8. November 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB: Ergebnis auf Vorjahresniveau

Wie der Kölner Finanzdienstleistungskonzern mitteilt, hat die OVB Holding in den ersten drei Quartalen 2013 ein im Vergleich zum Vorjahr konstantes Konzernergebnis erwirtschaftet. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sowie die Vertriebsprovisionen sind hingegen leicht zurückgegangen.

OVB: Stabilität in schwierigem Umfeld

Das Ergebnis des OVB-Konzerns beträgt wie im Vorjahr bei 5,4 Millionen Euro. Die Gesamtvertriebsprovisionen der OVB liegen mit 151 Millionen Euro rund drei Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums (155,6 Millionen Euro). Sondereinflüsse in einigen Ländern des Segments Mittel- und Osteuropa belasten laut OVB die Geschäftsentwicklung.

“Stabilität prägt OVB in allen Belangen: bei Umsatz und Ergebnis, hinsichtlich der Kundenzahl und Finanzberaterorganisation und auch mit Blick auf die Dividende”, betont Michael Rentmeister, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding. Die Kundenzahl ist um rund drei Prozent auf 3,03 Millionen gewachsen. Die Zahl der OVB-Finanzberater ist von 5.060 auf 4.951 leicht gesunken.

Wachstum in Süd- und Westeuropa

Zwar hätten sich im dritten Quartal Aufwärtstendenzen gezeigt, die die Rückstände allerdings noch nicht kompensieren konnten. In Deutschland liegen die Gesamtvertriebsprovisionen nahezu auf Vorjahresniveau. Im Segment Süd- und Westeuropa sind die Provisionen demnach um 21,6 Prozent auf 23,9 Millionen Euro gestiegen.

OVB: Stabilität in schwierigem Umfeld

Quelle: OVB

Das Ebit des OVB-Konzerns ist in den ersten neun Monaten um rund sieben Prozent auf 6,7 Millionen Euro gesunken. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist laut OVB vor allem der negativen Umsatzentwicklung (- 15,9 Prozent) in Mittel- und Osteuropa geschuldet, während das Ebit für die Region Deutschland um rund acht Prozent gesteigert werden konnte. Das Segment Süd- und Westeuropa hat nach einem ausgeglichenen Ergebnis im Vorjahr aktuell 0,9 Millionen Euro beigetragen.

“Dass OVB sich in Mittel- und Osteuropa angesichts eines schwierigen Umfelds so gut behauptet, die erfreuliche Entwicklung in Süd- und Westeuropa und auch der Ergebnisanstieg in Deutschland unterstreichen die Vertriebs- und Managementstärke des gesamten OVB-Teams”, erläutert OVB-Vorstandsvorsitzender Rentmeister.

OVB: Stabilität in schwierigem Umfeld

Quelle: OVB

Die letzten drei Monate des Jahres 2013 sind laut OVB – auch aufgrund des aktuellen Niedrigzinsumfelds – eine besondere Herausforderung. Iim letzten Jahr habe man in nahezu allen Märkten von der Einführung von Unisex-Tarifen profitieren können, dieser Effekt werde im laufenden Jahr nicht mehr auftreten.

“Unser Geschäftsmodell stellt sich weiter stabil und profitabel dar. Deshalb scheint unser wichtigstes Ziel, aus dem Ergebnis des laufenden Geschäfts eine Dividende auf Vorjahresniveau zu erwirtschaften, erreichbar”, prognostiziert Rentmeister. (jb)

Foto: OVB

1 Kommentar

  1. Diese Zahlen sind reine Kurzzeit Betrachtungen aufgrund der Haftung teilweise bis 60 Monaten kann bei Vesicherungvermitlungen die Umsatzzahlen nur eine momentbetrachtung sein es müssten die Zahlen der Letzten 60 Monaten im Berreich des Zuwachses sowie aber auch der Abgänge betrachtet werden noch dazu die Bestandspflege Umsätze separat ausgewiesen sind! Leider werden dies die Unternehmen nur tun wenn es von Seiten des Gestzes vor geschrieben würde. Leider werden die einzelen Rahmendaten den Kaptalanlegern die ihn Vertriebe Geld investieren nicht genannt nur Innseider wissen darüber Bescheid (Bsp.Herr Marschmaier usw. ) diese haben aber ihre Investments schon vor Jahren klugerweise verkauft und somit ihr Kapital gesichert .

    Kommentar von Karl Salzmann — 11. November 2013 @ 02:43

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BU: Nicht der Preis, sondern das subjektive Kaufrisiko verhindert den Abschluss

In 2018 waren 29 Prozent der Erwerbstätigen durch eine Berufsunfähig-keitsversicherung abgesichert. Immerhin eine Steigerung um 10 Prozentpunkte seit 2008, aber immer noch sind zwei Drittel der Erwerbstätigen ohne Schutz gegen einen Einkommensverlust durch Arbeitsunfähigkeit. Obwohl die Sensibilität für eine Absicherung des Wohlstands der Fa- milie und für sich selbst sehr groß ist, stehen vor allem zwei Fragen dem Abschluss entgegen.

mehr ...

Immobilien

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...