Anzeige
6. Januar 2014, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warum Sie auf Video-Marketing setzen sollten

Es ist doch erstaunlich: Auf den alpinen Skipisten verunglücken jeden Winter täglich mehr als 50 Skiläufer schwer – zwei davon sogar mit Todesfolge. Davon hören wir aber wenig in den Medien. Doch kaum verunglückt Michael Schuhmacher sind die Nachrichten randvoll.

Die Pradetto-Kolumne

Michael Schuhmacher

“Die Beziehung zu Michael Schuhmacher haben wir über das Fernsehen aufgebaut.”

Die Medien folgen damit letztlich unserem Interesse. Das Schicksal x-beliebiger Menschen interessiert uns nun einmal weniger als das derjenigen, zu denen wir eine Verbindung spüren.

Regelmäßige Fernsehpräsenz schafft Nähe

Die “Beziehung” zu Michael Schuhmacher haben wir über das Fernsehen aufgebaut. Über das Fernsehen verfolgten wir die Rennen von Schumi mit; fieberten mit seinen Erfolgen und bedauerten seine Niederlagen.

Schumi ist uns damit gewissermaßen näher als ein alter Schulfreund, den wir vor Jahren aus den Augen verloren haben.

Interessanterweise besteht jedoch kaum ein Zusammenhang zwischen den Leistungen eines Prominenten und unser aller Anteilnahme. Ob es sich um einen Multimillionen Dollar teuren Hollywoodstar handelt oder einen C-Klasse-Promi der gerade im Dschungelcamp zu sehen ist: Unser Mitfiebern hängt offenbar hauptsächlich davon ab, wie oft wir ihn sehen.

Wissenschaftler kennen den Grund hierfür. Als soziales Wesen beobachten wir ständig die uns umgebenden Personen und werten ihre Körpersprache, Gestik und Mimik aus, um ihr Verhalten zu deuten. Das könnte im Zuge der Evolution lebenswichtig sein.

Emotionen des Gegenübers spiegeln

Um dies leisten zu können, aktivieren wir in unserem Gehirn die sogenannten Spiegelneuronen, die das Gesehene gewissermaßen nachstellen. Dadurch spiegeln wir als Nebeneffekt auch die Emotionen unseres Gegenübers. Wir spüren was der Beobachtete empfindet. Dies verbindet uns.

Im Gegensatz zu Werbebriefen oder Telefonaten können wir mit Videos die Beziehung zu unseren Kunden vertiefen, obwohl wir möglicherweise seit Jahren nicht mehr bei ihnen zu Besuch waren.

Wer viele Kunden hat, kann diese unmöglich regelmäßig sehen, um die Beziehung zu erneuern. Weil ein Video aber beliebig oft gezeigt und geteilt werden kann, bietet es die Möglichkeit, tausende Kunden ganz persönlich zu erreichen.

Wie tief diese Bindung gehen kann, sehen wir gerade im Fall von Michael Schuhmacher: Obwohl die meisten Menschen ihn niemals persönlich kennengelernt haben, bringen Hunderte Blumen ins Krankenhaus und bangen um sein Wohl.

Stellen Sie sich vor, Ihr Wohl wäre Ihren Kunden ebenso wichtig.

Autor Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools Blau direkt.

Foto: Anne-Lena Cordts

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ich denke allerdings, dass es schon eine Rolle spielt, wer dargestellt wird. Ulli Hoeneß z.B. sieht man auch sehr oft in den Medien. Sympathisch ist er sehr vielen Menschen trotzdem nicht.

    Kommentar von Felix — 6. Januar 2014 @ 14:33

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Vermittler als Auslaufmodell? Virtuelle Assistenten und Robo Advisor auf dem Vormarsch

Kaum eine Branche steht durch die Digitalisierung vor so einschneidenden Veränderungen wie die Assekuranz. Auch der Versicherungsvertrieb wird sich dadurch massiv verändern, so das Ergebnis einer aktuellen Studie des Softwareherstellers Adcubum zusammen mit den Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Kosten des Betrugs

US-Präsident Donald Trump will weniger Regulierung, aber dafür drastischere Strafen für Betrüger. Wie so oft waren seine Twitter-Follower die ersten, die davon erfahren haben. Die Folgen dieses Vorhabens bekommt unter anderem Warren Buffett zu spüren.

mehr ...

Berater

Die Zukunft der Provisionen unter MiFID II

Eigentlich ist die Richtlinie längst in deutsches Recht umgesetzt worden und von den Betroffenen zu beachten. Die Umsetzung erfolgte durch das 2. Finanzmarktnovellierungsgesetz, das seit dem 03.01.2018 gilt. Nun könnte die Schlussfolgerung naheliegen, dass deshalb seit Anfang des Jahres die wesentlichen offenen Fragen beantwortet und die teils über Jahre andauernden Diskussionen, gerade auch zur Provisionsthematik, ein Ende gefunden haben. Gerade hinsichtlich der 34f-Vermittler kann hiervon allerdings keine Rede sein. Ein Gastbeitrag von Florian Kelm, Rechtsanwaltskanzlei Zacher & Partner

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...