14. Juli 2016, 07:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beraternachwuchs: Was Bewerber mitbringen sollten

Als Reaktion auf vermehrte Filialschließungen hat die Financial Architects AG die Kampagne “Tschüss Bank” mit der Website www.tschuess-bank.de gestartet, um motivierten jungen Bankern eine Zukunftsperspektive bieten zu können.

Auch die DVAG bietet Branchenkennern die Möglichkeit eines Direkteinstiegs an. Gleichzeitig rekrutiert Deutschlands größter Finanzvertrieb auch Quereinsteiger aus anderen Branchen, die im Rahmen einer gut eineinhalbjährigen Ausbildung – parallel zur beruflichen Praxis – in die Allfinanzberatung wechseln können.

Schulabgänger können bei der DVAG im Rahmen der IHK-Ausbildung oder des dualen Studiums den Beruf des Vermögensberaters erlernen. “Aber auch für Menschen, die nebenberuflich tätig werden wollen, bieten wir attraktive Bedingungen”, sagt Reiffenrath.

Vertriebe bieten viele Einstiegswege

Der Wieslocher Wettbewerber MLP bietet auch zahlreiche Einstiegswege in die Beratung. Im Rahmen der Praktikantenprogramme können Bewerber zunächst zwischen vier Wochen und drei Monaten in den Beraterberuf hineinschnuppern und MLP kennenlernen. Abiturienten können ein Studium im Vertrieb absolvieren, das der Finanzvertrieb in Kooperation mit dualen Hochschulen anbietet. Zuschüsse und Weiterbildungsprämien sollen den MLP-Nachwuchsberatern zudem den Schritt in die Selbstständigkeit erleichtern.

Der Hannoveraner Finanzvertrieb Swiss Life Select hat zu Beginn des Ausbildungsjahres 2016/17 eine bundesweite Ausbildungsoffensive gestartet, um bis zu 200 Ausbildungsplätze zu besetzen. “Dabei möchten wir durch größtmögliche Transparenz im Vorfeld viele der Fragen beantworten, die uns der potenzielle Beraternachwuchs stellen könnte”, berichtet Vertriebsgeschäftsführer Kuehl.

Seite vier: Vertriebe stehen Quereinsteigern offen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Barmenia, DFV und R+V gründen Konsortium für bKV und Pflege

Die Barmenia Krankenversicherung, die R+V Krankenversicherung und die DFV Deutsche Familienversicherung haben das deutschlandweit erste Konsortium für die betriebliche Krankenversicherung (bKV) gegründet. Erstmalig gehen damit drei private Krankenversicherer gemeinsam in der  bKV auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

2020: Fiskalpolitik als Impulsgeber für die Märkte?

Der Ausblick für 2020 hängt vom Gleichgewicht zwischen den politischen Risiken und den finanz- und geldpolitischen Reaktionen ab. NN IP sieht großes Potenzial für fiskalische Stimulusmaßnahmen, bleibt in europäischen Aktien übergewichtet und geht davon aus, dass zyklische Aktien besser abschneiden als defensive Titel. Bei nachhaltigen Aktien liegt der Fokus auf Infrastruktur für erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft und Anbieter von Gesundheitslösungen.

mehr ...

Berater

SPD erwägt Ausstieg aus Steuerförderung von Riester-Renten

Die SPD erwägt einen grundlegenden Umbau bei der privaten Altersvorsorge. So soll die Steuerförderung von Riester-Verträgen auf den Prüfstand gestellt werden, wie aus einem Zwischenbericht einer Parteikommission zur Zukunft der Alterssicherung hervorgeht, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mimco kauft weiteres Einzelhandelsobjekt

Der Asset- und Investment-Manager Mimco Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds Everest One in das Einzelhandelsobjekt “Neues Südertor” in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Geplant ist auch eine Aufwertung des Gebäudes.

mehr ...

Recht

Black Friday: Vorsicht bei der großen Schnäppchenjagd

Der Countdown zum Black Friday läuft: Zahlreiche Händler feiern den Topseller-Tag mit speziellen Aktionen und Sonderrabatten, quasi ein Auftakt für das Weihnachtsgeschäfts. Doch wie sieht es mit einem eventuellen Rückgabe- und Umtauschrecht aus, wenn – Mann oder Frau – sich verkauft haben. Rechtsexperten der Arag klären auf, was bei reduzierter Ware und vorschnellen, unüberlegten Kaufentscheidungen zu beachten ist.

mehr ...