1. September 2016, 15:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Oppenheim Family Office vergrößert sich

Das zum Bereich Wealth Management der Deutschen Bank gehörende Deutsche Oppenheim Family Office hat drei personelle Neuzugänge für den Bereich Immobilien und Mandantenbetreuung zu vermelden. Zudem wird es Hamburg als vierten Beratungsstandort etablieren.

Deutsche Oppenheim Family Office vergrößert sich

Drei personelle Neuzugänge in den Bereichen Immobilien und Mandantenbetreuung verstärken künftig das Deutsche Oppenheim Family Office.

Das Family Office konnte zwei Immobilienexperten gewinnen, die künftig gemeinsam mit Christoph Pitschke und Prinz Georg zu Salm-Salm den Kunden umfassende Immobilien-Dienstleistungen – von der Transaktion bis hin zum laufenden Betreuungsmandat – aus einer Hand anbieten werden.

Thomas Krahl ist seit fast 17 Jahren im Geschäftsfeld Immobilien tätig, und war zuletzt Senior Real Estate Advisor und Vice President der Deutsche Bank Wealth Management. Zu seinen Aufgaben zählten dort insbesondere die Betreuung der vermögendsten Deutsche-Bank-Kunden rund um das Thema Immobilien-Investments.

Zwei Neuzugänge im Bereich Immobilien

Der zweite personelle Neuzugang Stefan Riederer Freiherr von Paar verfügt über internationale Erfahrung bei größeren Immobilien-Transaktionen und Portfolio-Management. Er ist seit 15 Jahren auf Immobilien spezialisiert, zuletzt als Real Estate Advisor von Deutsche Bank Wealth Management. Er wird vom neuen Standort Hamburg aus agieren, während Thomas Krahl von Köln aus tätig sein wird.

“Thomas Krahl und Stefan Riederer von Paar stellen eine perfekte Erweiterung unseres erfolgreichen Immobilien-Teams dar, mit dem wir den zunehmenden Bedarf unserer Kunden in diesem wichtigen Vermögensbereich abdecken und weiter wachsen werden”, kommentiert Thomas Rüschen, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Oppenheim.

Verstärkung für Mandantenbetreuung in Hamburg

Mario Kuppe soll das Team der Deutschen Oppenheim im Bereich der Mandantenbetreuung zum 1. September in Hamburg verstärken. Kuppe ist ausgebildeter Finanzplaner und seit über 15 Jahren im Wealth Management-Geschäft aktiv – hiervon die letzten 10 Jahre in der Deutschen Bank. Darüber hinaus hat er seit 11 Jahren eine Zulassung als Steuerberater.

“Mit Mario Kuppe gewinnen wir einen erfahrenen Betreuer von großen, komplexen Vermögen, der eine ideale Ergänzung für unser bestehendes Betreuungsteam darstellt. Mit unserem Hamburger Büro können wir in Zukunft den vermögenden Familien im Norden noch kompetenter und durch mehr Nähe zur Verfügung stehen”, so Rüschen. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...