30. Juni 2016, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzberatung: “Für mich war sehr schnell klar, dass ich an die ‘Front’ will”

Eine neue Generation erhält Einzug in die Finanzberatung. Cash. sprach mit Eva Lienkamp, seit knapp fünf Jahren Finanzberaterin bei Swiss Life Select in Lienen, über die Anfänge ihrer Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche.

Finanzberatung: Für mich war sehr schnell klar, dass ich an die Front will

Eva Lienkamp: “Ich kann nur sagen, die Arbeit als Finanzberater ist sehr facettenreich, aber natürlich auch anspruchsvoll.”

Cash.: War es für Sie von vornherein klar, im Bereich Finanzvertrieb tätig zu werden?

Lienkamp: Nein, ganz und gar nicht. Nach dem Abitur habe ich mich für eine Ausbildung im Sparkassensektor beworben, weil dort die Ausschreibungen als erstes erfolgten. Die Prüfung habe ich nach zweieinhalb Jahren erfolgreich bestanden. Allerdings stellte ich mir bereits damals die Frage, ob ich mich mit Anfang 20 ausschließlich auf den Sparkassensektor fokussieren will. Dazu muss man wissen, dass die Ausbildung der Sparkasse im Bereich der Privatbanken nicht ohne Weiteres anerkannt wird. Darüber hinaus wollte ich mich zur Betriebswirtin weiterbilden. Das wurde allerdings innerhalb des Ausbildungssystems der Sparkassen nicht gefördert. An diesem Punkt habe ich entschieden, mich anderweitig zu orientieren, um meine beruflichen Möglichkeiten zu erweitern.

Wie kam der Kontakt zu Swiss Life Select zustande?

Im Grunde genommen war dies der klassische Weg über das Empfehlungsmarketing. Unser Büroleiter hier in Lienen, Uwe Knapheide, war zu der Zeit auf der Suche nach neuen Beratern und hat seine Mandanten gefragt, ob sie eine Person kennen, die bei einer Bank oder Sparkasse arbeiten und für die ein Wechsel zu einem Finanzvertrieb in Frage kommen könnte. Wie es der Zufall wollte, kannte ich Herrn Knapheide bereits, wenn auch nicht namentlich, da wir im Jahr zuvor bereits gemeinsam einen Sportkurs besucht hatten. Nach einem längeren Gespräch war für mich klar, dass ich auf jeden Fall zum Finanzvertrieb wechseln werde.

Was hat Sie an der neuen beruflichen Herausforderung besonders gereizt?

Zum einen habe ich bei Swiss Life Select die Chance gesehen, eine zweite Ausbildung zur Versicherungsfachfrau/IHK zu absolvieren, zum anderen hatte ich die Wahlmöglichkeit, ob ich als Finanzberaterin tätig sein oder aber als Führungskraft junge Mitarbeiter coachen will.

Seite zwei: “Für mich war sehr schnell klar, dass ich an die ‘Front’ will”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Viele Kopfverletzungen nach Unfällen

E-Tretroller gelten als Sinnbild für neue urbane Mobilität. Doch aktuelle Daten aus den USA zeigen: Wer mit einem E-Scooter unterwegs ist, riskiert ernsthafte Verletzungen, vor allem am Kopf.

mehr ...

Immobilien

Baubeginne in den USA auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren

Die Zahl der Wohnungsbaubeginne in den USA ist im Dezember deutlich stärker als erwartet gestiegen. Diese legten im Monatsvergleich um 16,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit Oktober 2016. Analysten hatten im Mittel lediglich mit einem Anstieg um 1,1 Prozent gerechnet.

mehr ...

Investmentfonds

Barrick Gold: Produktion übertrifft Erwartungen

Der kanadische Goldproduzent Barrick Gold hat die vorläufigen Produktionszahlen für sein viertes Quartal gemeldet. Dabei konnte der Konzern, ehemals der größte Goldproduzent der Welt, die Erwartungen der Analysten übertreffen.

mehr ...

Berater

Börsen-Rekord: Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Marke

Googles Mutterkonzern Alphabet ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Der Internet-Gigant knackte die magische Marke und schaffte als viertes US-Unternehmen eine dreizehnstellige Marktkapitalisierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

IVD: Berliner Mietendeckel stoppen

Die Zahl von Baugenehmigungen in Berlin ist drastisch gesunken. Für den IVD Bundesverband ein deutliches Zeichen und eine Folge des kürzlich installierten Mietendeckels.

mehr ...