4. Juli 2016, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finleap verstärkt Geschäftsleitung

Seit dem 1. Juli ist Dr. Carolin Gabor Teil der Geschäftsleitung der Berliner Fintech-Schmiede. Als Managing Director ist sie bei Finleap für die strategische Weiterentwicklung und das erfolgreiche Wachstum der einzelnen Unternehmen zuständig.

Dr -Carolin-Gabor 300dpi-Kopie in Finleap verstärkt Geschäftsleitung

Caroline Gabor neu bei Finleap

Ursprünglich aus dem Bankwesen, machte Gabor Karriere als Strategieberaterin bei der Boston Consulting Group GmbH (BCG). Von dort wechselte sie als CEO zur Vergleichsplattform TopTarif.de die sie effektiv restrukturierte und bis zum Verkauf an die Verivox GmbH begleitete. Danach wurde sie CEO von autohaus24.de, wo sie zusätzliche Geschäftsmodelle einführte und das Unternehmen an die Sixt Leasing AG verkaufte. Außerdem engagiert sich Dr. Carolin Gabor als Mitglied im Frauenbeirat der Hypovereinsbank, der vielversprechende Gründerinnen durch Mentoring unterstützt.

“Finleap ist in Europa eine der spannendsten Firmen im Bereich Fintech. Reizvoll finde ich insbesondere, dass hier erfolgreiche Digital-Unternehmer auf Experten der Finanz- und Versicherungsindustrie treffen, um gemeinsam innovative Lösungen für Privat- und Firmenkunden zu entwickeln. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, die Gründer der Finleap-Portfoliounternehmen bei der nachhaltigen Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen”, so Gabor.

Ramin Niroumand, Mitgründer und Geschäftsführer von Finleap: “Wir freuen uns, dass Dr. Carolin Gabor die Geschäftsführung verstärkt. Es gibt in Deutschland wenige Persönlichkeiten, die bereits zwei Mal erfolgreich digitale Unternehmen entwickelt und verkauft haben und gleichzeitig über fundiertes Finanzmarktverständnis verfügen.”

In der Geschäftsführung verantworten Ramin Niroumand weiterhin Strategie und Geschäftsmodell-Entwicklung, Hendrik Krawinkel Finanzen und HR, Eckardt Weber Rechtswesen und Insurtech und Dr. Matthias Lange Produkt und Technologie. (fm)

Foto: Finleap

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsmargen der Banken bleiben stabil

Die Ausweitung der Geldmenge hat seit Ausbruch der Coronakrise noch einmal Fahrt aufgenommen. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer. Das Geschäft boomt trotz Niedrigzinsen und Pandemie und während Sparer immer öfter mit Strafzinsen konfrontiert werden, schaffen es die Banken bei der Baufinanzierung seit 2012, eine stabile Zinsmarge einzufahren.

mehr ...

Investmentfonds

Impact Investing Risiken werden durch schlechte Messstandards getrübt

Impact Investing läuft Gefahr, durch unterdurchschnittliche Messung und Berichterstattung beeinträchtigt zu werden, so dass die Anleger von den übermäßig positiven Ansprüchen der Asset Manager enttäuscht sind, sagt Brunno Maradei, Global Head of Responsible Investment bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...