Anzeige
25. Oktober 2016, 14:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DSGV-Studie: Zinstief bereitet Sparern die größte Sorge

Der Blick aufs eigene Bankkonto stimmt die Mehrheit der Bundesbürger recht zufrieden. Das geht aus dem Vermögensbarometer des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) hervor. Das anhaltende Zinstief bereitet den Deutschen demnach jedoch Sorge.

DSGV-Studie: Zinstief bereitet Sparern die größte Sorge

Die faktische Abschaffung der Zinsen durch die EZB veranlasst die Deutschen nicht dazu, insgesamt mehr Geld auszugeben.

52 Prozent bewerten ihre gegenwärtige finanzielle Situation einer Umfrage zufolge als gut bis sehr gut. Im Vergleich mit den Vorjahren nimmt der Anteil der Zufriedenen jedoch ab, wie aus dem am Dienstag vorgestellten Vermögensbarometer des DSGV für 2016 hervorgeht. 2015 waren es noch 56 Prozent, 2014 sogar 58 Prozent.

Deutlich gestiegen ist dagegen der Anteil derer, die sich wegen des Zinstiefs um ihre finanzielle Zukunft sorgen. Bei 58 Prozent der Befragten ist die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) Hauptthema im Blick auf ihre Ersparnisse. Im Vorjahr bezeichneten 41 Prozent der Teilnehmer die faktisch abgeschafften Zinsen als ihre größte Sorge.

Konsumverhalten unverändert

Das billige Geld veranlasst die Bundesbürger aber nicht dazu, mehr auszugeben. Der Umfrage zufolge haben nur fünf Prozent ihren Konsum ausgeweitet – ein Allzeittief. 20 Prozent haben ihn dagegen eingeschränkt, und eine Mehrheit von 75 Prozent hat nichts verändert.

Beim Thema Geldanlage steht der Wunsch nach Sicherheit weiter an erster Stelle, vor Flexibilität und Verfügbarkeit. Das Bedürfnis nach Absicherung ist im Vergleich zum Vorjahr jedoch um sieben Prozentpunkte gestiegen auf 57 Prozent. Eine hohe Rendite liegt auf Platz fünf und kommt damit nach der Lebens- und Familienplanung.

Weniger Altersvorsorge

Gesunken ist der Anteil derer, die rein gar nichts für ihr Alter zurücklegen. Ein gutes Drittel (36 Prozent) spart der Umfrage zufolge null für die Rentenzeit. In der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen hat sogar die Hälfte angegeben, kein Geld auf die hohe Kante zu legen.

Wer Altersvorsorge betreibt, setzt in erster Linie auf ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung. 53 Prozent hat sich für die selbst genutzte Immobilie entschieden. Es folgen die Rücklagen auf dem Sparbuch, die Lebensversicherung und der Bausparvertrag. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...