13. September 2018, 19:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R-Gründer verhaftet

Nach übereinstimmenden Medienberichten, unter anderem im Handelsblatt, wurde der Gründer der P&R-Unternehmensgruppe, Heinz R., festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird demnach Anlagebetrug vorgeworfen.

Infinus-U-Haft in P&R-Gründer verhaftet

Die Staatsanwaltschaft befürchtet Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Die Staatsanwaltschaft München I befürchtet Flucht- und Verdunkelungsgefahr, so die Berichte. Die deutschen P&R-Gesellschaften, die Container-Direktinvestments an Anleger verkauft haben, hatten im März und April diesen Jahres Insolvenz angemeldet.

Betroffen ist ein ursprüngliches Anlagevolumen von rund 3,5 Milliarden Euro. Nach den Feststellungen der Insolvenzverwalter sind jedoch rund eine Million von 1,6 Millionen Containern nicht vorhanden. Ein großer Teil des Anlegergeldes wurde demnach für die Auszahlung von Miet- und Rückkaufansprüchen früherer Anleger verwendet.

Österreichischer Staatsbürger

R. ist nach den Emissionsprospekten von P&R österreichischer Staatsbürger und wickelte seine geschäftlichen Aktivitäten zum großen Teil über eine P&R-Gesellschaft in der Schweiz ab. Beobachter waren insofern verwundert, dass er sich noch immer an seinem Wohnort in Grünwald bei München aufhielt.

R. ist zwar Gründer der P&R-Gruppe und galt stets als ihr Kopf im Hintergrund. Direkt in die Geschäftsführung der deutschen Gesellschaften eingebunden war er jedoch lediglich bis 2007 und – nach dem überraschenden Tod des langährigen Geschäftsführers Werner Feldkamp – nochmals ein knappes Jahr von Ende Juni 2016 bis Anfang Juni 2017.

Er war jedoch noch bis 2018 Direktor der P&R-Gesellschaft in der Schweiz, über die auch das Containermanagement für die deutschen Anleger lief beziehungsweise laufen sollte.

Seite 2: Zunächst mit Insolvenzverwalter kooperiert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrentner werden ab 1. Januar deutlich entlastet

Millionen Betriebsrentner werden ab dem 1. Januar deutlich entlastet. Eingeführt wird ein neuer Freibetrag für die gesetzliche Krankenversicherung von 159,25 Euro, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin bekräftigte. Ein entsprechendes Gesetz sollte am Nachmittag im Bundestag beschlossen werden. “Damit entlasten wir alle Betriebsrentner”, sagte Spahn.

mehr ...

Immobilien

Hypoport kauft Empirica-Systeme

Die Hypoport AG hat heute 100% der Anteile der empirica-systeme GmbH von den bisherigen Eigentümern übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Berliner Unternehmen ist einer der wichtigsten Datenpartner der deutschen Immobilienwirtschaft. empirica-systeme wurde 2011 als Spin-off aus der empirica ag gegründet und ist auf die Verarbeitung, Analyse und Bereitstellung von Immobilienmarktdaten und -informationssystemen spezialisiert.

mehr ...

Investmentfonds

Sicherheitsillusion führt zu Vermögensverlusten

Warum nehmen Deutschlands Sparer Verluste in Kauf? Niedrigzinsen und Inflation nagen an Vermögenswerten, doch fehlendes Vertrauen und Know-how verhindern Geldanlagen mit höheren Rendite-Chancen. So die Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Marketagent im Auftrag von wikifolio.com, Europas führender Online-Plattform für Handelsideen von privaten und professionellen Tradern.

mehr ...

Berater

Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun mit „RoboSave“ erstmalig ein vollautomatisiertes Bestandsoptimierungssystem und damit großes Potenzial zum Sparen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

“Öko-Test” siegt vor BGH

Gilt ein “Öko-Test”-Label nur für ein bestimmtes Produkt oder darf damit auch für Waren geworben werden, die in Farbe und Größe abweichen? Der BGH hat entschieden.

mehr ...