4. Januar 2019, 09:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bafin-Chef: “Anleger müssen selbst Verantwortung übernehmen”

Felix Hufeld, Chef der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), hat sich im Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” gegen den Vorwurf gewehrt, die Behörde habe die Anleger im Fall P&R nicht hinreichend geschützt. 

Bild Dir P Hufeld 2 in Bafin-Chef: Anleger müssen selbst Verantwortung übernehmen

Bafin-Präsident Felix Hufeld

“Wir können hier nicht Aufsicht nach Gutsherrenart betreiben”, sagte Hufeld. Ein “unbestimmtes Störgefühl” sei noch kein Grund, eine Geldanlage zu verbieten.

Der Grünen-Politiker Gerhard Schick hatte der Behörde im “Spiegel” schwere Versäumnisse vorgeworfen. “Die Bafin hätte bei P&R angesichts der Hinweise und ihrer Befugnis eingreifen müssen, zumal die Firma nicht irgendeine Klitsche, sondern der größte Anbieter auf dem Markt war.”

Doch Hufeld sieht kein Verschulden seiner Behörde. Natürlich müsse man den Anleger schützen. “Aber wie weit soll das gehen? Wollen wir künftig, dass eine staatliche Behörde Inhalte und Erfolgsaussichten eines Produkts kontrolliert? Was für einen Apparat muss ich da aufbauen? Und haftet die Behörde dann, wenn sich das Investment trotzdem schlecht entwickelt?”

Man könne Anleger nicht vor allem bewahren, “sie müssen selbst Verantwortung übernehmen”, so Hufeld.

“Phantom-Container” verkauft

P&R war über mehr als 40 Jahre der führende Anbieter von Container-Direktinvestments, hatte im Frühjahr 2018 aber für ihre deutschen Gesellschaften Insolvenz anmelden müssen. Betroffen sind 54.000 Anleger mit einem ursprünglichen Investitionsvolumen von rund 3,5 Milliarden Euro. Nach den Insolvenzen stellte sich heraus, dass ein großer Teil der an die Anleger verkauften Container überhaupt nicht vorhanden war. (kb)

Foto: Bernd Roselieb/Bafin

3 Kommentare

  1. Er hat recht; es wird überreguliert. Beispiel :
    Bin in einem kleinen Aktienclub, Rechtsform GbR. Wir hatten jahrelang die Aktie Lindt&Sprüngli im Depot (übrigens mit schönem Erfolg). 2017 haben wir sie verkauft, weil wir andere als viel versprechender ansahen. Jetzt wollten wir sie über unsere Hausbank (Volksbank) wieder kaufen. Geht aber bei dieser Bank nicht (mehr), da nicht beobachtet und wir (20 Jahre aktiv) nicht fähig seien das damit verbundene Risiko einzuschätzen; Stichwort u.a. LEI
    Einfach nur Hanebüchen !!!

    Kommentar von Ullmann — 8. Januar 2019 @ 20:30

  2. Wozu sind die hochbezahlten “Oberprofis” denn dann überhaupt da? Für mich langsam eine völlig “nutzlose Anstalt” zumindest wenn es um den Schutz von Anlegern geht. Wenn man sich näher ansieht was die meisten dieser Typen vor ihrer Tätigkeit dort gemacht haben wundert man sich eher nicht mehr wie und was da abläuft.

    Kommentar von Winfried Stangl — 7. Januar 2019 @ 20:44

  3. Recht hat er, bei P&R konnte es kaum jemand ahnen.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 4. Januar 2019 @ 21:09

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bundestag beschließt Grundrente – 1,3 Millionen Menschen profitieren

Der Bundestag hat die Grundrente beschlossen. Rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten können vom kommenden Jahr an mit einem Zuschlag rechnen – darunter 70 Prozent Frauen.

mehr ...

Immobilien

“Die meisten Investoren gegenüber dem Thema ESG sehr aufgeschlossen”

Eine knappe Mehrheit der institutionellen Anleger (51 Prozent) rechnet mit langfristig höheren Immobilienrenditen, wenn bei Investitionsentscheidungen ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Das ist das eines der Ergebnisse einer Umfrage, die Warburg-HIH Invest Real Estate unter rund 100 Teilnehmern durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...

Berater

Blau direkt erweitert Geschäftsführung und erschließt damit den Investmentbereich

Oliver Lang, der kürzlich seinen Rücktritt aus dem Vorstand des Maklerpools Jung, DMS & Cie. bekannt gab, ergänzt als neuer CIO die Geschäftsführung des Lübecker Infrastrukturdienstleisters Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

LG Hamburg: Wann der Makler “im Lager” des Versicherers steht

Unter welchen Voraussetzungen wird der Versicherungsmakler Erfüllungsgehilfe des Versicherers? Wann haftet der Versicherer für den Makler gegenüber dem Kunden? Über diese Fragen hatte das Landgericht Hamburg zu entscheiden.

mehr ...