20. August 2019, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sachwertanlagen: Was wollen Sie wissen?

Zum 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen trifft sich am 5. September wie immer um diese Jahreszeit eine hochkarätige Expertenrunde, um über die Gegenwart und Zukunft der Sachwertbranche zu diskutieren. Auch Cash.-Leser können sich wieder einmischen. Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format in Sachwertanlagen: Was wollen Sie wissen?

“Lassen Sie uns wissen, was Sie schon immer wissen wollten.”

Wie in den Vorjahren ist der Cash.-Branchengipfel ein Expertengespräch, das ohne Publikum geführt wird. Cash. berichtet anschließend in einem Extra ausführlich über die Ergebnisse. Einiges jedoch bleibt im Raum, so dass auch der Austausch von vertraulichen Informationen möglich ist.

Doch auch wenn Zuschauer nicht zugelassen sind, können Cash.-Leser sich einmischen. Sie können im Vorfeld Fragen stellen, Statements abgeben oder bestimmte Themen vorschlagen, die dann von den Experten beantwortet oder diskutiert werden.

Die Leser-Fragen und -Beiträge sollen vor allem in die Abschlussdiskussion einfließen, die wie im Vorjahr aufgezeichnet und anschließend – zusätzlich zur Print-Berichterstattung – von Cash.TV als Video-Stream für jedermann kostenlos zugänglich ins Netz gestellt wird (hier finden Sie die Filme aus dem Vorjahr).

Eigene Website für Ihre Fragen 

Auch für den diesjährigen Branchengipfel wurde eigens eine Webseite eingerichtet, über die Sie Ihre Fragen und Anregungen übermitteln können. Dort werden auch die Teilnehmer im Einzelnen mit Angaben zu ihrer Position und Vita vorgestellt.

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen ist erneut hochkarätig mit Experten aus verschiedenen Bereichen der Branche der Sachwertanlagen besetzt. Dieses Jahr sind mit von der Partie:

  • Martina Hertwig (Baker Tilly)
  • Jens Freudenberg (BVT)
  • Andreas Schütz (Dr. Peters Group)
  • Benjamin Graf von Hochberg (Exporo)
  • Matthias Weber (KGAL)
  • Malte Thies (One Group)
  • Nico Auel (RWB)
  • André Wreth (Solvium Capital)
  • Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie.)

Seite 2: Bandbreite noch größer als in den Vorjahren

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Geldanlage: Nur jeder Zehnte ist mit der Rendite voll zufrieden

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen ist unzufrieden mit der aktuellen Wertentwicklung ihrer Geldanlage. Viel wichtiger als die Rendite, ist den Anlegern das Thema Sicherheit ihrer Investition. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Online-Umfrage von Exporo zum Thema „Anlageverhalten in der Niedrigzinsphase”.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...