23. Dezember 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zahlenspiele

2,45 Milliarden, 398 Millionen, 255 Millionen und 38,5 Millionen – die Zahlen geben die Aufrufe und damit die Wissensnachfrage bei Google wieder. Und das in einer erstaunlichen Reihenfolge: Digitale Assets, Bitcoin, Blockchain und Digitalisierung. Der Wissenhunger der Deutschen nach allem, was sich um das Thema Digitale Assets dreht, ist ernorm.

Bildschirmfoto-2019-12-17-um-15 13 13 in Zahlenspiele

Frank O. Milewski, Chefredakteur

Kein Wunder, sind doch Wertpapiere in digitaler Hülle und basierend auf der Blockchain-Technologie stark im Kommen. Dagegen nehmen sich die 38,5 Millionen Zugriffe für den Begriff Digitalisierung fast schon bescheiden aus und legen zudem den Schluss nahe, das Vieles bereits bekannt, wenn nicht gar ein alter Hut ist. Doch weit gefehlt, Digitalisierung treibt die Finanzbranche beinahe täglich um. Kaum ein Meeting, das ohne dieses Thema auskommt, kaum eine Pressemitteilung, die uns derzeit erreicht, die nicht in irgendeiner Form Anleihen bei diesem Thema nimmt.

Wie sehr das Thema besonders Versicherer und Vertriebe umtreibt, macht auch eine Trendstudie deutlich, die jüngst von der Swiss-Life-Tochter Swiss Compare und Cash. durchgeführt wurde. Danach erwarten Makler, Vermittler und Berater nicht eben wenig von digitalen Tools. Der Grund: Die Netto-Beratungszeit von Kunden sinkt immer weiter. Konnten vor Einführung von MiFid I noch 75 Prozent der Arbeitszeit für die Beratung aufgewendet werden, sind es gegenwärtig bereits unter 50 Prozent – Tendenz eher weiter sinkend.

Willkommener Support

Und das bei erheblichen finanziellen Einbußen: Laut Erhebung schätzen 82 Prozent der Vermittler einen finanziellen Verlust für ihre Firma durch die ab 2007 in Kraft getretenen Regulierungsmaßnahmen auf bis zu 30 Prozent – Tendenz eher steigend.

Da ist es nur zu verständlich, dass Vermittler die Digitalisierung als willkommenen Support ansehen. 79 Prozent der Befragten meinen, dass digitale Helferlein ihren Beratungsalltag deutlich unterstützen können und somit die Produktivität, Effizienz steigern und sich letztlich auch positiv auf den eigenen Geldbeutel auswirken.

Für die Teilnehmer des Roundtable-Gesprächs auf den folgenden Seiten, die aus vielfältigen Segmenten der Finanzbranche kommen, ist die Digitalisierung zwar noch nicht in allen Bereichen gelebte Praxis. Die Chancen und die Potenziale, die sich aus ihr ergeben, werden indes von allen geteilt. (fm) 

Foto: Florian Sonntag 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

Mehr Klimaschutz beim Wohnen geht nur mit fairer Kostenverteilung

„Deutschland wird die Klimaziele beim Wohnen nur dann erreichen können, wenn bei allen Maßnahmen drei Grundprinzipien befolgt werden: Energieerzeugung vor Ort im Wohnviertel muss endlich für alle ermöglicht werden. Es ist wirksame staatliche Zuschussförderung notwendig und die Kosten müssen gerecht zwischen Vermietern und Mietern verteilt werden“, sagt Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW.

mehr ...

Investmentfonds

Erst 40 Prozent der globalen Investoren beziehen Klimaaspekte in Investments ein

Der Berufsverband CFA Institute hat eine Umfrage unter 2.913 Mitgliedern durchgeführt. Danach beziehen 40 Prozent der weltweiten, professionellen Investoren Klimaaspekte in ihre Investments ein. In Europa ist es sogar fast jeder zweite Investor (45 Prozent). Die Studie ist Teil des aktuellen Berichts Climate Change Analysis in the Investment Process, mit dem der Verband den Einfluss von Klimakriterien auf Anlageprozesse untersucht.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...