Niedrigste Goldnachfrage seit 2009 – und trotzdem hohe Preise

Foto: Shutterstock

Laut aktuell veröffentlichter Daten des World Gold Councils hat die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal um 19 Prozent abgenommen und damit den niedrigsten Wert seit dem 3. Quartal 2009 erreicht.

Laut aktuell veröffentlichter Daten des World Gold Councils hat die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal um 19 Prozent abgenommen und damit den niedrigsten Wert seit dem 3. Quartal 2009 erreicht.

Grund dafür ist, dass Verbraucher und Investoren weiterhin gegen die Auswirkungen der globalen Pandemie anzukämpfen haben. Auch wenn sich die Corona-Situation aktuell wieder zuspitzt, erklärt Adrian Ash, Director of Research bei BullionVault, dass die damit zusammenhängende sinkende Goldnachfrage keinen direkten Einfluss auf die Goldpreise hatte:

„Es ist die Art und nicht die Menge der Goldnachfrage, die die Preise nach oben oder unten treibt. Die Investitionsströme haben die Preise im Jahr 2020 steigen lassen, so wie die massiven Verkäufe der Fondsmanager die Preise im Jahr 2013 zum Einbruch brachten. In jenem Jahr erreichte die Nachfrage der privaten Haushalte ein Allzeithoch. Der diesjährige Einbruch fällt mit der ersten globalen Rezession seit 2009 zusammen, als die Nachfrage der Haushalte zuletzt auf dieses Niveau schrumpfte.“

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.