Commerzbank erwirbt Eurohypo

Die Commerzbank, Frankfurt, hat ihre Verhandlungen mit Deutscher Bank und Allianz/Dresdner Bank, beide Frankfurt, über den Erwerb ihrer Anteile an der Eurohypo AG mit der gemeinsamen Unterzeichnung der Verträge erfolgreich abgeschlossen. Damit erwirbt die Commerzbank in zwei Schritten zusätzliche 66,2 Prozent an dem gewerblichen Immobilienfinanzierer zum durchschnittlichen Kaufpreis von 19,60 Euro je Aktie.

Dazu sollen zum 15. Dezember 2005 zunächst 17,2 Prozent übernommen werden, zum 31. März 2006 dann die restlichen 49 Prozent. Damit wird die Commerzbank vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen künftig mehr als 98 Prozent des Aktienkapitals halten. Die Eurohypo war im Sommer 2002 aus der Fusion der Hypothekentöchter der drei Großbanken hervorgegangen.

Zur Unterstützung der Transaktion ist die Commerzbank am 17. November mit einer Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht für die Commerzbank-Aktionäre an den Markt gegangen. Insgesamt werden rund 57,7 Millionen Aktien institutionellen Anlegern zum Kauf angeboten. Durch die Platzierung sollen der Bank mindestens 1,25 Milliarden Euro neues Eigenkapital zufließen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.