Dresdner Bank plant Sale-&-lease-back

Die Dresdner Bank, Frankfurt, will einen Teil ihres Immobilienportfolios verkaufen und anschließend zurückmieten. Nach Angaben der Bank soll das Paket in den nächsten Wochen einem ausgewählten Käuferkreis angeboten und dann in einem Bieterverfahren veräußert werden.

?Wir können das in den Immobilien gebundene Kapital deutlich profitabler in unserem Kundengeschäft einsetzen?, begründet Herbert Walter, Vorstandsvorsitzender der Dresdner Bank, das Vorgehen. Das Immobilienmanagement sei weder Kerngeschäft, noch erfülle es die selbst gesteckten Renditeziele der Bank. Das Portfolio besteht aus rund 300 überwiegend von dem Geldinstitut selbst genutzten Objekten. Die Frankfurter Zentrale gehört nicht zu dem Paket. Walter betonte, dass sich an den Filial-Standorten der Dresdner Bank nichts ändern werde.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.