Anzeige
20. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weltweite Investitionen auf Rekordhoch

Die globalen direkten Immobilieninvestments haben innerhalb von zwölf Monaten weltweit um 16,6 Prozent zugenommen, meldet Jones Lang LaSalle, London ? heißester Markt der Welt ist Singapur.

Wie das Immobilienberatungsunternehmen mitteilt, liegen die direkten Investitionen in Gewerbeimmobilien im ersten Halbjahr 2007 auf dem Rekordwert von 382 Milliarden Dollar. Die vorläufigen Zahlen zeigen, dass sowohl die amerikanische, europäische als auch die asiatisch-pazifische Region dabei erneut zulegen konnten.

In den USA kletterten die Gesamtinvestitionen um fast ein Drittel auf 170,7 Milliarden Dollar. Gegenüber 2006 wurde die Mehrzahl der Top-Immobilien an Investoren aus dem Inland verkauft. Grund: REITs wurden im großen Stil von Private-Equity-Investoren privatisiert, anschließend wurden die Portfolios aufgelöst und Topobjekte weiterverkauft.

Weitaus schwächer war dagegen der Anstieg auf dem europäischen Markt: Die Investment-Volumina stiegen um 4 Prozent auf 156,6 Milliarden Dollar. Mehr als Zweidrittel des Volumens entfallen auf Großbritannien, Deutschland und Frankreich. Zudem hätten sich die deutschen Fonds mit deutlich verstärktem Engagement auf den europäischen Investment-Märkten zurückgemeldet, so JLL. Viele von ihnen verfügen nach den heftigen Verkaufsaktivitäten in 2006 über eine beträchtliche Liquidität.

Die Investitionen in den asiatisch-pazifischen Raum stiegen um 12 Prozent auf 55 Milliarden Dollar. Singapur erwies sich dabei als der heißeste globale Markt im ersten Halbjahr 2007. Die Kapitalwerte in Spitzenlagen stiegen dort im ersten Halbjahr um 50 Prozent, angeheizt durch ein erstaunliches Mietwachstum und die Renditekompression.

“Die höheren Finanzierungskosten in Europa und Nordamerika haben in vielen Märkten eine negative Renditespanne zur Folge. Stark fremdfinanzierte Investoren werden dadurch gezwungen, zunehmend opportunistische Strategien zu verfolgen, wie Projektentwicklungen und Neupositionierungen von Anlagevermögen?, erklärt Tony Horrell, CEO der European Capital Markets Group von Jones Lang LaSalle. Eigenkapital gestützte Investoren würden im Bieterwettbewerb gegen diese hoch fremdfinanzierten Investoren mittlerweile eine starke Position einnehmen. (hi)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...