19. März 2010, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BHW mit Ergebnisanstieg und neuer Führung

Die BHW Bausparkasse, Hameln, hat im Jahr 2009 rund 333.000 Bausparverträge über eine Bausparsumme von 9,7 Milliarden Euro eingelöst. Mit einem Ergebnis von 37,9 Millionen Euro vor Steuern und Gewinnabführung wurde der Vorjahreswert von 15,8 Millionen Euro deutlich übertroffen.

PfeiffenbergerDieterPort-106x150 in BHW mit Ergebnisanstieg und neuer Führung

Dieter Pfeiffenberger, Postbank

Die Summe der eingelösten Verträge lag nach Unternehmensangaben um 4,2 Prozent niedriger als im Rekordjahr 2008. Wegen des deutlich schwächeren Branchenergebnisses kletterte der Marktanteil der Postbank-Tochter jedoch von 10,2 auf 10,9 Prozent.

Die Bauspareinlagen stiegen auf 16,1 Milliarden Euro (Vorjahr 15,9 Milliarden). Insgesamt hat die Bausparkasse im Geschäftsjahr 2009 Baufinanzierungen in Höhe von rund 5,6 Milliarden Euro ausgezahlt (Vorjahr: 6,1 Milliarden Euro). Der Anteil der Finanzierungen für Modernisierungs- und energetische Sanierungsmaßnahmen erhöhte sich von 27 auf 33 Prozent. Der Rohertrag – die Summe aus Zins- und Provisionsüberschuss – lag mit netto 391,4 Millionen Euro um 11,4 Millionen Euro über dem Wert des Vorjahres. Zum 31. Dezember 2009 erhöhte sich die Bilanzsumme der BHW Bausparkasse um eine Milliarde auf rund 46,1 Milliarden Euro.

Im laufenden Geschäftsjahr verzeichnet das Unternehmen einen Führungswechsel: Dieter Pfeiffenberger (52) wurde vom Aufsichtsrat der BHW Bausparkasse zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Er folgt ab dem 1. April 2010 Hans-Joachim Gasda (60), der sein Amt zum 31. März 2010 niedergelegt hat. Pfeiffenberger war bereits seit 1. Januar 2008 Generalbevollmächtigter der BHW Bausparkasse und ist seit 1. Oktober 2009 Mitglied des BHW Vorstands. Er ist zusätzlich bei der Postbank für den Bereich Drittvertrieb unter der Marke DSL Bank verantwortlich.

Für 2010 geht die BHW Bausparkasse von einem Anstieg im Bauspar- und Baufinanzierungsgeschäft aus. Zusätzliche Impulse seien durch den wachsenden Markt der Modernisierung und energetischen Sanierung zu erwarten. Zudem erwartet sie, dass Bausparverträge mit Riester-Förderung zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum in 2010 eine noch stärkere Akzeptanz finden. (bk)

Foto: Postbank AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Was Vermittler wollen: Weniger Regulierung, mehr Digitalisierung

Vermittler begrüßen digitale Tools als Ergänzung zur persönlichen Beratung. Das ist das wichtigste Ergebnis einer Trendstudie, die die Swiss Life-Tochter Swiss Compare und Cash. gemeinsam durchgeführt haben. Eine Kolumne von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb Swiss Life Deutschland und Vorstand VOTUM Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e. V.

mehr ...

Immobilien

Verschnaufpause für Berliner Wohnungsmarkt

Leichte Abkühlung auf dem Berliner Wohnungsmarkt: Nach einem Jahrzehnt des rasanten Anstiegs der Angebotsmieten verteuerten sich die Quadratmeterpreise im vergangenen Jahr nur moderat auf 11,30 Euro (+3 Prozent) – von 2017 auf 2018 waren es noch +10 Prozent. Allerdings ziehen jetzt die Preise im Umland der Hauptstadt nach.

mehr ...

Investmentfonds

Kapitalmärkte: Jetzt auf defensive Titel setzen?

Die Aussichten für die Aktienmärkte sind getrübt. Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, setzt in diesem Umfeld auf Value- und defensive Aktientitel.

mehr ...

Berater

Schiffsfonds-Zweitmarkt: Handel rauf, Kurse runter

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG beendet den Handelsmonat Oktober mit einem außergewöhnlich hohen Umsatz beim Handel mit Schiffsbeteiligungen. Gleichzeitig ging der Durchschnittskurs spürbar zurück. Die Begründung dafür ist etwas überraschend.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC baut Engagement in der Tankschifffahrt aus

Der Asset- und Investmentmanager MPC Capital AG ist über seine Tochtergesellschaft MPC Maritime Holding eine strategische Beteiligung in Höhe von 50 Prozent an der Albis Shipping & Transport GmbH & Co. KG, Hamburg, eingegangen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...