9. November 2010, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Industrieimmobilien: Mieten und Interesse steigen

Der CBRE Global Industrial MarketView kommt zudem zu dem Ergebnis, dass sich die Erwartung steigender Mietpreise und einer wachsenden Nachfrage nach speziellen Industrie- und Logistikimmobilien sowohl in den Kapitalwerten als auch bei den Renditen widerspiegelt.

“Das Investoreninteresse hat sich in den ersten sechs Monaten 2010 weltweit erkennbar verbessert. Mit einem Investitionsvolumen von 16 Milliarden US-Dollar haben sich die Investitionen in diesem Immobiliensektor im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 49 Prozent erhöht”, so Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland. “Dabei zeigt sich, dass die Kapitalmärkte in einigen Regionen der Welt der wirtschaftlichen Entwicklung vorgreifen. Dabei war das Investoreninteresse in der Region EMEA besonders groß. Hier stiegen die Umsätze um 90 Prozent, während diese in den USA um 40 Prozent zugelegt haben. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Steigerung des CBRE Global Industrial Yield Index um 37 Basispunkte wider”, so Klein weiter.

Während generell die Unsicherheiten auf den globalen Finanzmärkten einen bedeutenden Einfluss auf die Bodenwerte hatten, haben sich die Werte für erstklassig gelegene Industrie- und Logistikimmobilien in den Schwellenländern im Zeitraum erstes Halbjahr 2009 und erstes Halbjahr 2010 nach CBRE-Berechnungen zwischen zwei und 29 Prozent erhöht. In Lateinamerika stiegen die Werte in Panama City aufgrund der Verbreiterung des Panamakanals teilweise um bis zu 60 Prozent.

“Das Fehlen von geeigneten Entwicklungsflächen könnte in einigen entwickelten Volkswirtschaften zukünftig zum Problem werden. Ein moderner Logistikanbieter hat spezielle Anforderungen an einen Standort. Wir sehen mehr und mehr eine Diskrepanz zwischen modernen Standorten und älteren, die eine hohe Leerstandsrate aufweisen und außer günstiger Mietpreise den Anforderungen moderner Logistiker nicht erfüllen”, so Linsin abschließend. (te)

Foto: CBRE

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...