Anzeige
Anzeige
14. Juli 2011, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster nachhaltiger Immobilienspezialfonds

Mit dem Sarasin Sustainable Properties – European Cities haben die Bank Sarasin und die Immobiliengesellschaft Catella Real Estate gemeinsam den ersten Immobilienspezialfonds für institutionelle Investoren aufgelegt, der ausschließlich in nachhaltige Gebäude in europäischen Metropolen investiert.

Green-building-127x150 in Erster nachhaltiger ImmobilienspezialfondsDer Schwerpunkt soll zunächst auf Deutschland, Frankreich und den nordischen Staaten liegen. Das Fondsmanagement will vor allem in Büro- und Handelsimmobilien investieren. Wohngebäude können bis zu 25 Prozent des Fonds ausmachen. Anfangs sollen ausschließlich bestehende Gebäude gekauft werden, später kommen auch Entwicklungsprojekte hinzu. Der Spezialfonds zielt darauf ab, auf eine Anlagerendite von fünf bis 5,5 Prozent einschließlich Wertsteigerungsrendite zu erwirtschaften. Die jährliche Ziel-Ausschüttungsrendite aus Mieterträgen soll circa vier bis 4,5 Prozent erreichen.Die Kooperation ist die erste Kooperation einer Schweizer Privatbank mit einer deutschen Kapitalanlagegesellschaft nach deutschem Investmentrecht.

Hintergrund: Gebäude sind mit rund 40 Prozent des weltweiten Primärenergiebedarfs der größte Energieverbrauchssektor. Da die Energiepreise tendenziell steigen und Vorschriften im Hinblick auf den Energieverbrauch kontinuierlich verschärft werden, ist nach Ansicht der Kooperationspartner Sarasin und Catella die Energieeffizienz eines Gebäudes neben der Standortattraktivität zunehmend ein wesentlicher Faktor für die Wertentwicklung von Immobilien. Besonderen Wert lege der Spezialfonds daher auch auf einen hohen Nutzwert der Gebäude für die Mieter.

Zur Messung der Nachhaltigkeit der Gebäude verwendet die Bank Sarasin ein eigenes System, bei dem einerseits klassische Kriterien wie Energieverbrauch oder die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Tragen kommen. Andererseits bezieht das Institut aber auch Komfortkriterien wie Raumluftqualität, Beleuchtung oder sommerlichen Wärmeschutz in die Analyse ein, sowie das Umfeld, zum Beispiel die Sicherheit, die Erreichbarkeit zu Fuß und per Fahrrad und die Nähe zu wichtiger Infrastruktur. Weiterhin werden auch Reputationsrisiken berücksichtigt, beispielsweise in Bezug auf die Mieterschaft.

Die Eckdaten des Spezialfonds Sarasin Sustainable Properties – European Cities: Die Fondslaufzeit ist unbegrenzt. Das Mindestzeichnungsvolumen pro Anleger beträgt 500.000 Euro. Das Ziel-Fondsvolumen liegt bei 500 Millionen Euro Eigenkapital mit dem ein Immobilienportfolio von circa 750 Millionen Euro zusammengestellt wird. Die optimale Diversifikation soll nach vier bis fünf Jahren erreicht werden. Es gibt eine grundsätzlich offene Ausgestaltung des Fonds, so dass Rückgaben zum Monatsultimo mit mindestens fünfmonatiger Kündigungsfrist oder auch wahlweise mit elf oder 17 Monaten Kündigungsfrist möglich sind. Der Rücknahmeabschlag liegt zugunsten des Fonds abhängig von der Kündigungsfrist bei  fünf Prozent/2,5 Prozent/null Prozent.

Der Fonds strebt für seine Investoren eine hohe Transparenz an. Monatliche Factsheets, quartalsweise Berichterstattung über das Portfolio, Informationen zur Nachhaltigkeit jedes Gebäudes sowie Halbjahres- (ungeprüft) und Jahresberichte (geprüft) sollen detaillierte Informationen über jede einzelne gekaufte Immobilie liefern. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...