Anzeige
30. Mai 2011, 15:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verkauf in London: Degi International füllt die Kasse

Der eingeforene offene Immobilienfonds “Degi International” aus dem Hause Aberdeen kämpft um die Wiederöffnung. Um die Liquidität zu erhöhen, wurde ein Londoner Büroobjekt aus dem knapp 1,6 Milliarden Euro schweren Portfolio für umgerechnet 69,2 Millionen Euro an einen institutionellen Investor veräußert.

Alder-castle-london in Verkauf in London: Degi International füllt die Kasse

Objekt "Alder Castle"

Der Verkaufserlös liegt damit leicht unter dem von Sachverständigen ermittelten Verkehrswert. Bei dem verkauften Objekt handelt es sich um das Bürogebäude „Alder Castle“ in der Noble Street. Es wurde im November 2003 für den Degi International erworben. Die Büroflächen des 1999 erbauten Gebäudes umfassen 8.620 Quadratmeter und sind Aberdeen zufolge vollständig vermietet.

Durch die Transaktion erhöht sich die Liquiditätsquote des Degi International um 2,0 auf aktuell 11,2 Prozent. Damit kommt der Fonds dem erklärten Ziel einer Beendigung der Rücknahmeaussetzung spätestens zum 16. November 2011 ein Stück näher. Weitere Verkäufe von Immobilien des noch 37 Objekte umfassenden Portfolios seien in Vorbereitung, so Aberdeen. Um sich für eine Wiederöffnung zu rüsten, streben offene Immobilienfonds in der Regel eine Liquiditätsquote von etwa 30 Prozent an.

Im November wird geöffnet – oder abgewickelt

Aberdeen-Deutschland-Chef Dr. Hartmut Leser verteidigt indessen die Qualität des zuletzt von der Ratingagentur Scope kritisch bewerteten Fonds: “Im Gegensatz zu dem Eindruck, der gelegentlich in der Presse erweckt wird, ist das Immobilienportfolio gut aufgestellt. Sowohl die geografische Streuung als auch die wirtschaftliche Altersstruktur und die Größenklassen-Struktur können sich im Branchenvergleich sehr gut sehen lassen.” Auch die Vermietungsquote liege mit 96,1 Prozent auf einem “ausgesprochen erfreulichen” Niveau.

Der Degi International wurde im Februar 2003 aufgelegt und investiert vorrangig in europäische Gewerbeimmobilien. Wie ein Dutzend weiterer offener Immobilienfonds, wurde er erstmal Ende Oktober 2008 von der Anteilsrücknahme ausgesetzt. Nach zwischenzeitlicher Öffnung Anfang 2009 ist der Fonds seit Ende Oktober 2009 durchgehend auf Eis gelegt und muss es bis November schaffen, die Weichen für die Wiederöffnung zu stellen, um nicht liquidiert zu werden.

Für den Aberdeen-Großanleger-Immobilienfonds “Degi Global Business” gelten die selben Bedingungen. Der Schwesterfonds Degi Europa hat den Kampf um die Wiederöffnung bereits verloren und wurde im Herbst vergangenen Jahres in die Abwicklung geschickt. (hb)

Foto: Jones Lang LaSalle

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...