Anzeige
26. September 2011, 14:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia öffnet Kerngeschäft für institutionelle Investoren

Die Patrizia Immobilien AG öffnet ihr Kerngeschäft für institutionelle Investoren und legt gemeinsam mit einer Pensionskasse einen Wohnimmobilienfonds auf. Angestrebt wird eine Rendite, die um 50 Prozent über dem üblichen Niveau für Core-Investments liegt.

Haeuserreihe-shutt 47099128-127x150 in Patrizia öffnet Kerngeschäft für institutionelle Investoren  Der Fonds „Patrizia Wohnmodul I“ soll in eine Kombination aus Bestands- und Revitalisierungsobjekten sowie Projektentwicklungen investieren. Neben dem Ankauf sowie dem Asset- und Property Management ist nach Aussage von Patrizia als Exit-Strategie der Blockverkauf ebenso vorgesehen wie der Einzelverkauf im Wege der Wohnungsprivatisierung. Partner für diesen Fonds ist nach Unternehmensangaben eine namhafte Pensionskasse, die ein Startvolumen von 100 Millionen Euro Eigenkapital zugesagt habe. Die Patrizia selbst sei ebenfalls mit einem nennenswerten Betrag am Wohnmodul I beteiligt. Die ersten Investments für den neuen Fonds seien schon getätigt worden.

„Mit unserem neuartigen Fondskonzept erweitern wir den Anlagehorizont in zweierlei Hinsicht. Zum einen können auch Projektentwicklungen und Revitalisierungsbestände gekauft werden, zum anderen dürfen Wohnungen auch schon während der Investmentphase veräußert werden – sei es im Wege des Block- oder Einzelverkaufs“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der Patrizia Immobilien AG. Für den Co-Investor habe dies den Vorteil, dass er Wohnimmobilien erwerben könne, die eine bessere Renditeerwartung versprechen und deren vermeintlich höhere Risiken mit Hilfe der Immobilienkompetenz der Patrizia beherrschbar seien.

Über die Laufzeit des Fonds strebt der Wohnmodul I eine Gesamtrendite an, die laut Patrizia etwa 50 Prozent über der von klassischen Core-Wohnimmobilienfonds liegen soll. Mit dem neuen Fondskonzept setze Patrizia ihre strategische Ausrichtung um, künftig ihr Eigenkapital verstärkt im Rahmen von Co-Investments zu investieren.

„Mittlerweile ist Patrizia organisatorisch und personell so aufgestellt, dass wir jedes Jahr ein Immobilienvermögen von etwa einer Milliarde Euro neu in unser Management übernehmen können”, so Egger. Als Immobilien-Investmenthaus könne das Unternehmen alle Dienstleistungen selbst erbringen, was den Ergebnisanteil des Dienstleistungsgeschäfts deutlich steigere. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Immobilien: Kapitalanlage und Altersvorsorge!

    Kommentar von Wertanlage Immobilien — 26. September 2011 @ 14:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...