Wohnen: Preisanstieg in Metropolen hält an

Auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt haben im ersten Halbjahr 2011 insbesondere die Kaufpreise für Eigentumswohnungen stark angezogen. Das zeigen die aktuellen „Residential City Profiles“ der Immobilienberater Jones Lang LaSalle (JLL).

BestandswohnungIm Jahresvergleich sind die Kaufpreise demnach in München und Hamburg um über zehn Prozent gestiegen. Auch in Berlin, Frankfurt und Düsseldorf verteuerten sie sich um mehr als fünf Prozent. Der Preisanstieg in Stuttgart und Köln hingegen scheint vorerst gestoppt, hier blieb die Preisentwicklung nach JLL-Zahlen noch unter der Inflationsrate. Als preiswert erweist sich demzufolge nach wie vor Leipzig, die einzige der untersuchten acht Städte, die bei den Kaufpreisen im Jahresvergleich einen leichten Preisrückgang verzeichnet.

Die Mietpreise sind laut JLL seit Mitte 2010 in den meisten untersuchten Großstädten stärker gestiegen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum, am meisten in Hamburg (plus sieben Prozent) und Berlin (plus 6,2 Prozent). Damit blieben die Märkte in diesen beiden Städten laut den Immobilienberatern hochdynamisch, auch wenn in Berlin sowohl Miet- als auch Kaufpreise sich auf einem deutlich günstigeren Niveau als in der Hansestadt bewegten.

„Aufgrund der anhaltenden Dynamik lohnt es sich, weiterhin auf dem Markt für Wohnimmobilien zu investieren. Mieten und Kaufpreise werden sich auch in Zukunft in den Großstädten weiter positiv entwickeln. Auch wenn die Fertigstellungszahlen wie zuletzt wieder zulegen, der Neubedarf kann nicht gänzlich bedient werden und auch die Anzahl der Haushalte steigt weiter schneller als das Wohnungsangebot“, so Andrew M. Groom, Leiter Valuation & Transaction Advisory bei JLL Deutschland.

Seite 2: Investmentvolumen erreicht zum Halbjahr bereits Vorjahresniveau

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.