8. März 2011, 09:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zensus 2011: Zwei Drittel der Immobilienbesitzer wissen zu wenig über ihre Auskunftspflicht

Im Rahmen der bundesweiten Volkszählung Zensus 2011 wird eine Gebäude- und Wohnungszählung durchgeführt. Zwei Drittel der Wohnraumeigentümer fühlen sich jedoch nicht gut über ihre Auskunftspflicht informiert; vielen ist die Tatsache sogar gänzlich unbekannt. Das ist Ergebnis einer Umfrage des Online-Portals Immobilienscout 24.

Frage-127x150 in Zensus 2011: Zwei Drittel der Immobilienbesitzer wissen zu wenig über ihre AuskunftspflichtBei der Umfrage gaben ganze 31 Prozent der Teilnehmer an, dass ihnen die ab dem 9. Mai durchgeführte flächendeckende Gebäude- und Wohnungszählung komplett neu sei. Ein weiteres Drittel (35 Prozent) der Befragten habe zwar schon davon gehört, wisse aber nichts Genaues zu der bevorstehenden Befragung. Der Zensus sieht allerdings vor, dass die Wohnraumbesitzer detaillierte Auskünfte über das Baujahr ihres Heims, die Zahl der Wohnungen, die Heizungsart und die Eigentumsverhältnisse mache müssen. Auch Fragen zur Nutzfläche, Anzahl der Zimmer und zu eventuellem Leerstand müssen beantwortet werden. Nur jeder Dritte fühlt sich laut der Erhebung über den Zensus ausreichend informiert.

Die Meinungen über die unfreiwillige Befragung driften in der Befragung weit auseinander: Während 36 Prozent der Befragten das Vorgehen in Ordnung finden, solange die Daten vertraulich behandelt werden, ist jeder Fünfte komplett gegen die Befragung und fühlt sich in seiner Privatsphäre verletzt. Ein Viertel der Eigentümer hätte sich gewünscht, dass die Angaben freiwillig sind.

Nichtsdestotrotz werden gemäß der Untersuchung die meisten Wohnraumbesitzer (62 Prozent) ihrer Auskunftspflicht nachkommen. Obwohl bei einer Nichtteilnahme mit Sanktionen zu rechnen ist, gab jeder Dritte an, sich noch nicht sicher zu sein, ob er die Details über sein trautes Heim preisgeben wird. Nur sehr wenige wissen bereits jetzt, dass sie ihre Teilnahme verweigern und dafür alle Konsequenzen in Kauf nehmen.

Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut Innofact 1.044 Eigentümer von Wohnimmobilien im Auftrag von Immobilienscout 24. Die Befragung wurde im Februar 2011 durchgeführt und ist repräsentativ hinsichtlich Alter und Geschlecht der Umfrageteilnehmer. (te)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. […] cash-online.de – Zensus 2011: Zwei Drittel der Immobilienbesitzer wissen zu wenig über ihre Auskunftspflicht […]

    Pingback von Volkszählung nennt sich jetzt Zensus 2011 — 2. April 2011 @ 21:06

  2. Das stimmt!
    Die Stadt bzw. Gemeinde müsste mal die Bürger informieren. Und zwar icht mal schnell ins AMtsblatt reinschreiben.
    Bei einer so einmaligen Sahe, könnte die Gemeinde die Wohneigentümer ruhig mal vorher anschreiben!

    Kommentar von Onassis — 8. März 2011 @ 20:32

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil bei Grundrente kompromissbereit: Wir sind lösungsorientiert

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Koalitionsstreit um die Einführung einer Grundrente kompromissbereit gezeigt. “Wir sind lösungsorientiert”, sagte er am Montag vor einer Sitzung des SPD-Parteipräsidiums in Berlin.

mehr ...

Immobilien

Wohn- und Mietenpaket der GroKo: Gute Zeichen für den Wohnungsbau, schlechte Zeichen im Mietrecht

Der beschlossene Wohnpakt trifft nicht überall auf Zustimmung auch der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW) äußert sich eher kritisch. Was Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, trifft.

mehr ...

Investmentfonds

Die Krise in Argentinien: Ansteckungsgefahr für die Schwellenländer?

Welche Auswirkungen haben die aktuellen Ereignisse in Argentinien auf das Marktgeschehen in den Schwellenländern? Nach Ansicht von LGIM sind diese eher begrenzt und spiegeln vielmehr eine länderspezifische Entwicklung wider. Ein Kommentar von Magdalena Polan, Senior Economist bei Legal & General Investment Management (LGIM).

mehr ...

Berater

Digitaler Wandel: „Reflexion ist eine fantastische menschliche Eigenschaft“

Die Transformation beherrscht die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse. Willkommen in disruptiven Zeiten – dass das so ist, belegen nicht nur die Titel auf den Bestseller-Listen. Während Newcomer und Startups auf den Startblöcken stehen, um ganze Branchen umzuwerfen, werden viele etablierte Unternehmen zunehmend unruhig. Ein Gespräch mit Reza Razavi, Senior Manager Culture and Transformation bei BMW Group, Referent bei Club 55 (European Experts of Marketing and Sales).

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW erwirbt Wohnportfolio in Helsinki und Espoo für deutsches Individualmandat

Mit dem Erwerb von zwei modernen Apartmenthäusern in der Metropolregion Helsinki erweitert AEW seinen Wohnbestand in Richtung Finnland. Die knapp 90 vollvermieteten Einheiten verteilen sich dabei auf ein Objekt im stark wachsenden Teilmarkt von Jätkäsaari – im westlichen Teil der Innenstadt von Helsinki – sowie eine Liegenschaft im angrenzenden Espoo (Matinkyla).

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...