12. April 2012, 08:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigentumsbildung funktioniert auch ohne Förderung

Die Eigentumsbildung in Deutschland funktioniert bestens ohne staatliche Förderung. Die Eigenheimzulage wurde 2007 zu Recht eingestellt und sollte auch nicht wiederbelebt werden. Dies zeigen die kürzlich veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Eigentumsquote.

Gastkommentar von Einar Skjerven, Industrifinans

Einar Skjerven ist Managing Director des Immobilienunternehmens Industrifinans Real Estate

Einar Skjerven, Industrifinans

Weitgehend unbemerkt von einer breiteren Öffentlichkeit hat eine noch vor wenigen Jahren von niemandem erwartete Dynamik bei der Bildung von Wohneigentum in Deutschland eingesetzt. Über viele Jahre hinweg hatte die Eigentumsquote in Deutschland stagniert. Und dies trotz massiver staatlicher Förderungen durch die Eigenheimzulage, die jährlich viele Milliarden Euro an Steuergeldern kostete.

Als die Förderung durch die Eigenheimzulage im Jahre 2007 eingestellt wurde, protestierten die meisten Verbände der Immobilienwirtschaft lautstark. Viele befürchteten, nunmehr werde in Deutschland erst Recht die Eigentumsquote ganz bestimmt nicht mehr oder kaum noch steigen, eben weil die Anreize für so genannte “Schwellenhaushalte” fehlten.

Diese Befürchtungen haben sich jetzt als falsch herausgestellt. Geradezu sensationell sind die kürzlich veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Die Eigentumsquote in Deutschland ist in nur vier Jahren um über vier Prozentpunkte gestiegen, nämlich von 41,6 Prozent im Jahre 2006 auf 45,7 Prozent im Jahre 2010. In den alten Bundesländern wird sie bald die 50-Prozent-Marke erreichen, 2010 lag sie schon bei 48,8 Prozent. Auch in den neuen Bundesländern liegt die Eigentumsquote inzwischen immerhin bei mehr als einem Drittel (34,4 Prozent), Tendenz ebenfalls deutlich steigend.

Es ist bemerkenswert, dass diese Steigerung gerade in den Jahren erfolgte, in denen sämtliche Anreize für die Eigentumsbildung gestrichen worden waren. Was sind die Gründe für den Anstieg?

Seite 2: Vier Gründe für die steigende Eigentumsquote in Deutschland

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Baukredite: Hohe Darlehen, schnelle Tilgung, lange Zinssicherheit

Anhand des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG, über aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen in Deutschland. Nachdem die durchschnittliche Kredithöhe für Immobilienfinanzierungen in den letzten beiden Monaten leicht zurückgegangen ist, zieht sie jetzt wieder an.

mehr ...

Investmentfonds

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Bei der Anzahl der Tweets steht Bitcoin (BTC) unter den Kryptowährungen unangefochten an erster Stelle. Absolut gesehen gibt es zwar weniger Altcoin-Tweets. Setzt man diese jedoch in Bezug zu ihrer Marktkapitalisierung, dann sticht IOTA die anderen Token um Längen aus.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten-Tarife im Check

AssekuranZoom veröffentlicht eine zweite Tarifstudie zur Grundfähigkeitenversicherung. Die Studie nimmt erneut die Grundfähigkeitenversicherungstarife führender Maklerversicherer unter die Lupe.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...