Anzeige
Anzeige
29. Mai 2012, 11:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWI: Wohnimmobilien-Investments weiter begehrt

Die gute Stimmung am Wohnimmobilien-Investmentmarkt hält an. Das zeigt der aktuelle vierteljährlich vom Research des Immobilienberatungsunternehmen Aengevelt erhobene Wohninvestment-Index AWI, der seit Herbst 2009 nunmehr zum elften Mal in Folge gestiegen ist.

Wohnimmobilien-Investments weiter begehrtMit einem Wert von 68,7 legte der Frühjahrs-AWI im Quartalsvergleich um rund zwei Punkte zu. Mit rund 8,7 Punkten über dem Marktgleichgewicht (40 bis 60 Punkte) zeigt er laut Aengevelt-Research bei Wohnimmobilien-Investments unverändert einen Verkäufer- beziehungsweise Vermietermarkt an. Die etwa 200 Befragungsteilnehmer erwarten weiterhin steigende Miet- und Kaufpreise (jeweils 55 Prozent) sowie eine zunehmende Wohnungs- (45 Prozent) und Investmentnachfrage (56 Prozent).

Differenziert nach Lagen ist die Stimmung in mittleren Lagen (AWI-Subindex: 75,4 Punkte) und guten Lagen (AWI-Subindex 77,6 Punkte) aus Eigentümer- beziehungsweise Vermietersicht am besten. In einfachen Lagen ist der Wohnungsmarkt noch im Gleichgewicht (AWI-Subindex: 55,5 Punkte).

Ungeachtet der hohen Indexwerte in mittleren und guten Lagen ist die Dynamik im AWI jedoch uneinheitlich. In den guten Lagen gab der AWI-Subindex zum vierten Mal in Folge nach (bisheriger Höchststand Frühling 2011: 79,8 Punkten).

In den mittleren Lagen legte er hingegen wiederholt zu (Herbst 2011: 71,1 Punkte beziehungsweise Winter 2011/2012: 72,2 Punkte) und auch in den einfachen Lagen stieg der AWI-Subindex zum dritten Mal in Folge und erreicht mit derzeit 55,5 Punkten den höchsten Wert seit Sommer 2009 (39,2 Punkte).

Wohnimmobilien-Investments weiter begehrt

Seite 2: Sinkende Leerstände und steigende Mieten

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...