Anzeige
17. Mai 2013, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg ist das Bundesland mit der höchsten Kaltmiete pro Quadratmeter

Deutschland einig Mieterland. Die Mieterquote hierzulande liegt bei 58 Prozent. Die aktuelle Angebotsmietpreis-Betrachtung des Portals Immobilienscout24 zeigt in den 16 Bundesländern beim Mietpreisniveau eine eine große Spannbreite. Die durchschnittliche Kaltmiete pro Quadratmeter liegt bei 6,50 Euro. Der Stadtstadt Hamburg liegt mit im Schnitt 8,90 Euro vorn. 

Hamburglogo in Hamburg ist das Bundesland mit der höchsten Kaltmiete pro QuadratmeterDie Preisspanne für einen Quadratmeter Kaltmiete in allen Bundesländern liegt demnach zwischen fünf und 8,90 Euro. Auf Hamburg, wo die Vermieter mit großem Abstand den höchsten Mietpreis für den Quadratmeter verlangen, folgt auf dem zweiten Platz Hessen mit der teueren Finanzmetropole Frankfurt und einem Schnitt von 7,90 Euro. Naturgemäß ist der Mietpreisdurchschnitt in den Stadtstaaten oder Bundesländern mit einzugsstarken Wirtschaftsstandorten und Metropolen höher als in den reinen Flächsstaaten.

Am preiswertesten wohnen die Mieter nach Zahlen von Immobilienscout24 in Sachsen-Anhalt. Sie zahlen fünf Euro pro Quadratmeter. Im Ranking folgen dann Sachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern mit jeweils 5,40 Euro.

Im einwohnerreichsten Bundesland, Nordrhein-Westfalen, liegt der Mietpreis für den Quadratmeter bei 6,40 Euro. Im flächengrößten, Bayern, müssen die Mieter durchschnittlich 7,70 Euro berappen.

Die höchste Mieterquote verzeichnet Berlin mit 86 Prozent. Die Berliner zahlen im Schnitt hohe 7,40 Euro für den Quadratmeter. Im Saarland, dem Land mit dem größten Anteil an Wohneigentum, kostet der Quadratmeter zur Miete 5,70 Euro.

Im Vergleich zu 2007 stieg die Angebotsmiete im Bundesdurchschnitt nach Zahlen des Portals um 70 Cent beziehungsweise zwölf Prozent – aber in Berlin um 1,70 Euro beziehungsweise 30 Prozent dagegen in Sachsen-Anhalt nur um zehn Cent respektive zwei Prozent. (te)

Foto: shutterstock.com

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...