Anzeige
14. März 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wim Thoelke und die Pitbys: Wie wirkt sich Bürgerbeteiligung auf Risiko und Rendite aus?

Die Älteren werden sich noch an die Fernsehsendung “Der große Preis” vom Wim Thoelke erinnern. Die Spannung der Quizsendung strebte zum Höhepunkt als die Risikofrage gestellt wurde. Die Risikofrage löste im Saal eine Verdunklung aus, die Spannung stieg – Ergebnis offen.

Die Beyerle-Kolumne

Bürgerbeteiligung

Es engagieren sich immer stärker Gruppen, die Argumente finden, die sich mehr mit dem Kleinen, denn mit dem großen Ganzen beschäftigen. Wer? Die BANANA – Build absolutely nothing anywhere near anybody, die LULU – Locally unpopular land use oder PITBY – Put it in their back yard und nicht zu vergessen die NIMFYE – Not in my front yard either.

Spätestens seit den jüngsten Volks- beziehungsweise Bürgerentscheiden wie zum Beispiel zu Stuttgart 21 oder dem Rückkauf von städtischer Infrastruktur (Versorgungsleitungen), dem Bau der dritten Startbahn am Flughafen München oder der geplanten Nord-Süd Stromtrasse öffnet sich eine ähnliche Gemengelage: Die Spannung steigt, Ergebnis offen.

Von BANANA über LULU zu NIMFOS

Warum? Weil sich immer stärker Gruppen engagieren, welche Argumente finden, die sich mehr mit dem Kleinen, denn mit dem großen Ganzen beschäftigen – und damit auch Prozesse dramatisch aufhalten.

Wer diese Gruppen sind? Die BANANA – Build absolutely nothing anywhere near anybody, die LULU – Locally unpopular land use oder PITBY – Put it in their back yard und nicht zu vergessen die NIMFYE – Not in my front yard either.

Hinzu gesellen sich die NIMFOS – Not in my field of sight und QUIMBY – Quit urbanizing in my back yard. Dies mag zunächst irgendwie belustigen klingen, aber der Wirkungshebel ist dramatisch für Investoren.

Dramatisch für Investoren

Vor allem wird eines offensichtlich: Der Souverän, das Volk, ist nicht mehr bereit, wichtige Entscheidungen allein durch das legitimierte Parlament entscheiden zu lassen. Für private Investoren sowie für die gesamte Immobilienwirtschaft stellen sich vor diesem Hintergrund folgende Fragen: “Wer trägt eigentlich das Risiko von einem Mehr an Bürgerbeteiligung?” und “Wie wirkt sich Bürgerbeteiligung auf das Risiko und die Rendite aus?”.

Klar ist bereits jetzt, dass eine frühzeitige Bürgerbeteiligung für den öffentlichen Haushalt, aber auch für den privaten Investor durchaus heilsam ist.

Dies gilt erst recht, wenn man bedenkt, dass die Projektkosten sich gerade in der Konzeptionsphase komplexer Bauvorhaben beziehungsweise zum Zeitpunkt der Baurechtschaffung noch sehr gut beeinflussen lassen, während sie nach Baubeginn zügig ansteigen, bis ab einem bestimmten Punkt eine Änderung der Weichenstellung nahezu unmöglich wird.

Seite zwei: Bürger blockieren Realisierung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Große Koalition schafft Durchbruch bei bAV-Reform

Geringverdiener sollen über eine Stärkung der Betriebsrente besser vor Altersarmut geschützt werden. Dazu solle insbesondere für kleine und mittlere Betriebe die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung attraktiver werden – durch steuerliche Förderung und Entlastung bei der Haftung. Dies sieht eine Reform der Betriebsrente vor, auf die sich die Koalitionsfraktionen verständigt haben und die noch vor Ende der Legislaturperiode verabschiedet werden soll.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz geht auch günstiger

Klimaschutz ist für Hausbesitzer häufig teuer, denn kostengünstige Maßnahmen werden nicht ausreichend gefördert. Das bemängelt die “Allianz für einen klimaneutralen Wohngebäudebestand”. In einem Forschungsprojekt untersucht sie die Einsparpotenziale verschiedener Technologien.

mehr ...

Investmentfonds

Lyxor bringt ETF gegen Zinsanstieg in den USA

Für Anleger, die kostengünstig im Markt für US-Unternehmensanleihen engagiert sein möchten, gleichzeitig aber einen Zinsanstieg befürchten, hat Lyxor nun den $ Floating Rate Note Ucits ETF  aufgelegt.

mehr ...

Berater

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...