Anzeige
10. Dezember 2014, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Dynamik setzt sich fort

Die Investorennachfrage nach europäischen Gewerbeimmobilien war in 2014 hoch, so das Immobilienberatungsunternehmen Catella in einem aktuellen Marktbericht. Diese Entwicklung werde sich auch in 2015 fortsetzen.

Gewerbeimmobilienmarkt Europa

London steht traditionell hoch in der Gunst außereuropäischer Investoren.

Nach Aussage von Catella haben die gewerblichen Immobilienmärkte in Europa in den vergangenen drei Jahren eine hohe Dynamik gezeigt, die ihren derzeitigen Höhepunkt in 2014 fand. Das geht aus dem Marktreport “Catella Market Indicator Office 2014/2015” hervor.

Insgesamt sei an den 32 analysierten europäischen Immobilienmärkten für 2014 mit einem Transaktionsumsatz von circa 50 Milliarden Euro zu rechnen, was einer Steigerung um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr entspreche.

Investitionen aus Asien und dem Nahen Osten legen zu

Mehr Kapital denn je findet aktuell seinen Weg nach Europa, so Catella, neue Kapitalquellen aus dem asiatischen Raum und dem Mittleren Osten seien mit rund zehn Prozent an den europäischen Transaktionen direkt beteiligt.

“Bis 2013 war diese Kapitalallokation traditionell auf London und Paris fokussiert, im laufenden Jahr lassen sich gleichwohl erste bedeutende Investitionen auch an anderen europäischen Märkten feststellen – Frankfurt, Madrid, Brüssel”, erläutert Dr. Thomas Beyerle, Managing Director und Head of Research der Catella Group.

Deutschland gilt als Safe Haven

Spanien steht laut Catella besonders im Blickpunkt opportunistischer Investoren. Als sicherster Investitionsstandort werde nach wie vor Deutschland angesehen. Auch Skandinavien biete gute Investitionschancen. Die baltischen Staaten ständen besonders im Fokus russischer und ukrainischer Investoren.

Die hohe Investorennachfrage spiegelt sich auch in der Renditenentwicklung. Von 32 Märkten lässt sich nach Aussage von Catella lediglich an einem eine steigende Rendite feststellen (Oulu/Finnland). 14 Standorte sind stagnativ, an 17 seien fallende Renditen zu beobachten.

Die Mietentwicklung befinde sich weiterhin an vielen Standorten in Europa im Aufwärtstrend. Insgesamt 14 Städte weisen demnach steigende Spitzenmieten auf, an 17 Standorten zeige sich das Niveau konstant. Lediglich an einem Standort sei ein Absinken der Spitzenmiete zu verzeichnen (Jyväskylä/Finnland).

Hohe Nachfrage setzt sich 2015 fort

Nach Einschätzung von Catella wird sich die Marktdynamik auch in den kommenden zwölf Monaten fortsetzen. Obwohl Marktbeobachter im Laufe des Jahres 2015 mit Zinserhöhungen rechnen, werde der massive Kapitalzufluss in die Immobilienmärkte zunächst nicht abebben. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...