Anzeige
8. September 2014, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Keine spekulative Übertreibung”

Mit Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand Immobilienfinanzierung der Postbank, sprach Cash. über die Preisentwicklung bei deutschen Immobilien, das aktuelle Baufinanzierungsgeschäft und die Auswirkungen neuer gesetzlicher Regelungen.

Mietentwicklung

“Bei der Wohnimmobilienkreditrichtlinie erwarten wir Anpassungen bei der Anbahnung einer Finanzierung, den vorvertraglichen Pflichten, den Prüfungsprozessen und bei Vertragsregelungen.”

Cash.: Wie hat sich das Baufinanzierungsvolumen am Markt und die Nachfrage der Kunden im ersten Halbjahr 2014 entwickelt?

Pfeiffenberger: Nach wie vor bewegen wir uns bezüglich der bisher nachgefragten Immobilienfinanzierungen auf Grund der äußerst günstigen Rahmenbedingungen auf dem sehr hohen Niveau von 2013.

Was erwarten Sie bis Ende 2014?

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sich der Trend zu den eigenen vier Wänden fortsetzt und die Postbank als einer der großen Baufinanzierer von dieser Entwicklung weiterhin profitieren kann.

Wie hat sich die Entwicklung der Baufinanzierungszinsen ausgewirkt?

Sicherlich ist neben anderen Faktoren insbesondere die Zinsentwicklung ein Bau- beziehungsweise Kauf entscheidendes Kriterium für die Investition in eine Immobilie. Während die Mieten seit Jahren ansteigen, sinkt die Zinsbelastung für ein Darlehen kontinuierlich. Dies sollte von den Bauherren genutzt werden, um die Tilgung zu beschleunigen.

Wie beurteilen Sie das wirtschaftliche Umfeld mit der hohen Käufernachfrage nach Wohnimmobilien? Inwieweit besteht die Gefahr, dass Menschen eine Baufinanzierung nachfragen, die sie sich trotz niedriger Zinsen eigentlich nicht leisten können?

Das positive Immobilienklima spricht breite Bevölkerungsschichten an. Es war aber schon immer Aufgabe der Banken, ihre Kreditvergabe verantwortungsvoll zu gestalten. Erträge werden im Kreditgeschäft mit Privatkunden nicht mit riskanten sondern mit störungsfrei laufenden Finanzierungen generiert.

Insofern fließen im Rahmen der Bonitätsbetrachtung der Kunden über die Haushaltsrechnung Liquiditätspuffer ein, um sicher zu stellen, dass auch Zinsanstiege verkraftet werden können. Alternativ raten wir zu höheren Tilgungen. Da nicht alle Kunden diese Hürde nehmen können, müssen wir – auch zum Schutz der Kunden – solche Finanzierungen ablehnen.

Seite zwei: “Preise in Top-Lagen der Metropolen deutlich gestiegen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Schenkung: So kann die Schenkungssteuer vermieden werden

Egal ob es sich um eine Immobilie, Schmuck oder ein größeres Vermögen handelt: Eine unentgeltliche Zuwendung unter Lebenden wird per Gesetzbuch als Schenkung definiert — und versteuert. Der Immobiliendienstleister McMakler erläutert legale Möglichkeiten, um die Schenkungssteuer zu reduzieren oder zu umgehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Mischfonds bauen Brücke zu renditestarken Anlageklassen”

Deutsche Sparer gefährden ihre Altersvorsorge und ihren Lebensstandard, denn ihr Kapital verliert stetig an Wert. Allein im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 17 Milliarden Euro. Mischfonds können der Ausweg sein, schreibt das BVI in der Serie “Finanzwissen für alle”.

mehr ...

Berater

DVAG: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto

Müdigkeit, Meetings, zerknitterte Hemden: Besonders jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, können Dienstreisen schnell zum Stressfaktor werden. Wie Sie sich für diese Situation richtig absichern, erklären die Experten der DVAG.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...