Anzeige
8. September 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Immobilienpreise im Südwesten steigen weiter

Deutlich mehr als die Hälfte der Einwohner (60 Prozent) empfindet den Mangel an Wohnraum und die steigenden Wohnkosten bereits als Standortnachteil für Baden-Württemberg. Das ist das zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest. 

Stuttgart in Umfrage: Immobilienpreise im Südwesten steigen weiter

Stuttgart: Teure Wohnlage

55 Prozent der Baden-Württemberger sehen diese Situation als nachteilig für die Arbeitnehmer; als Standortnachteil für die Unternehmen wertet es fast jeder Dritte (31 Prozent). Zudem beklagt im Ländle fast jeder Vierte (23 Prozent) die Verkehrsanbindung an den ÖPNV, jeder Fünfte ist unzufrieden mit dem Zustand der Straßen und Autobahnen und jeder Zehnte wünscht eine bessere Anbindung an Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Ärzte oder Kindergärten.

Mehrheit will keine Veränderung der Wohnsituation

Den stärksten Wunsch nach Verbesserung gibt es bei der Barrierefreiheit bzw. der Eignung der Wohnung fürs Alter (37 Prozent). Dennoch sind im Südwesten überdurchschnittlich viele Menschen glücklich mit ihrer Wohnsituation: Gut zwei Drittel der Einwohner Baden-Württembergs (68 Prozent) sind so zufrieden, dass sie keine Veränderung ihrer Wohnsituation in den kommenden zwei Jahren planen. Dies liegt über dem bundesdeutschen Niveau von 62 Prozent.

Anstieg der Immobilienpreise erwartet 

Die Baden-Württemberger rechnen mit einem weiteren Anstieg der Miet- und Immobilienpreise: Mehr als 80 Prozent gehen davon aus, dass Immobilienpreise und Mieten in ihrer Region in den kommenden fünf Jahren kräftig zulegen. Jeder Fünfte erwartet eine Steigerung von mehr als zehn Prozent. Eine deutliche Steigerung der Wohnkosten wird vor allem in Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern sowie in den Regierungsbezirken Stuttgart und Freiburg erwartet.

Seite zwei: Belastung durch Wohnkosten sehr unterschiedlich

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Die Kälte kommt – so vermeiden Sie Frostschäden

Bislang waren der Norden und Westen Deutschlands von Schnee und Eis verschont. Doch nun droht auch hier eine frostige Phase. Für Hausbesitzer und Mieter heißt es obacht. Denn wenn Wasser in Heizungs- oder Trinkwasserleitungen gefriert, können die Rohre platzen. Urteile zeigen, wer nicht aufpasst, bleibt auf den Frostschäden sitzen. Doch selbst gefrorene Leitungen lassen sich auftauen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Kitzbühel: Spitzenpreise bei 30 Millionen Euro

Kitzbühel zählt zu einem der weltweit bekanntesten und exklusivsten Skiorte. Die österreichische Wintersportstadt in der Nähe der Metropolregion München ist ein attraktiver Immobilienstandort. Deshalb bleibt die Nachfrage nach Ferienobjekten und Zweitwohnsitzen in der Kitzbüheler Region ungebrochen hoch.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...