S&K-Prozess beginnt im September

Die Gründer der Immobiliengruppe S&K, Stephan Schäfer und Jonas Köller, ein leitender Angestellter der Unternehmensgruppe sowie drei weitere Unternehmer müssen sich ab dem 24. September vor Gericht verantworten. Die 28. Große Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Frankfurt hat die Anklage in Teilen zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hatte im Januar Anklage erhoben.

Den Angeklagten wird gewerbs- und bandenmäßiger Betrug sowie gewerbs- und bandenmäßige Untreue beziehungsweise Beihilfe hierzu zur Last gelegt.

Nicht zugelassen wurden Teile der gegen zwei der Unternehmer gerichteten Vorwürfe, unter anderem im Zusammenhang mit der Auflage und dem Vertrieb eines Immobilienfonds.

Das Verfahren gegen einen ebenfalls angeklagten Rechtsanwalt und Notar wurde zur gesonderten Entscheidung abgetrennt.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hatte im Januar Anklage erhoben.

Gegen Verantwortliche der S&K-Holding und verbundener Unternehmen wird seit Mitte 2012 unter anderem wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Kapitalanlagebetrugs ermittelt.

Verdacht auf Schneeballsystem

Sie werden verdächtigt, ein umfassendes Schneeballsystem installiert und so einen Schaden in Höhe von rund 240 Millionen Euro verursacht zu haben.

Die Anklageschrift umfasst insgesamt 3.150 Seiten. Die Angeklagten sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht geständig und haben sich größtenteils nicht zur Sache eingelassen. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.