15. August 2017, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienwohnungen: IVD warnt vor gewerblicher Untervermietung

Auch wenn es verlockend scheint, die leerstehende Wohnung während des eigenen Urlaubs unterzuvermieten, sollte man nicht spontan handeln. Wer keine Genehmigung des Vermieters hat, riskiert sogar die fristlose Kündigung.

Ferienwohnung-airbnb-vermietung-wohnung-paar-frau-mann-obst-koffer-untervermietung-shutterstock 230830339 in Ferienwohnungen: IVD warnt vor gewerblicher Untervermietung

Über Plattformen wie Airbnb können Mieter einzelne Zimmer oder ihre ganze Wohnung an Feriengäste oder Geschäftsreisende vermieten.

Gerade in Zeiten steigender Mieten scheint die Untervermietung der eigene Wohnung der Ferienzeit als einfache Einnahmequelle, und Plattformen wie Airbnb machen es Vermietern noch einfacher.

Doch der Immobilienverband IVD warnt eindringlich davor, vorschnell zu handeln: “Die gewerbliche Untervermietung des Mietobjektes ist mit vielen Richtlinien und Genehmigungen verbunden. Sollten diese nicht erfüllt und gegeben sein, drohen hohe Strafen”, sagt Sun Jensch, Bundesgeschäftsführerin des IVD.

Genehmigung des Vermieters

Wie bei einer normalen Untervermietung brauche der Mieter auch bei einer Untervermietung zu Ferienzwecken an Gäste die Genehmigung des Vermieters. Doch wer die Zustimmung zur Untervermietung hat, dürfe nicht automatisch seine Wohnung an Touristen vermitteln. Hierzu bedürfe es eines gesonderten und ausdrücklichen Einverständnisses.

Anders als bei einer Untervermietung für mehrere Monate zu Wohnzwecken könne der Vermieter die Vermietung als Feriendomizil ausdrücklich verneinen. Die reine Aussicht auf Gewinn biete kein berechtigtes Interesse an einer Untervermietung.

“Sollten Mieter dennoch ohne Erlaubnis einzelne Zimmer oder die gesamte Wohnung anbieten, darf der Vermieter ihn aufgrund von vertragswidrigem Handeln direkt abmahnen. Bei einer weiteren Missachtung droht die fristlose Kündigung”, warnt Jensch.

Vorgaben der Länder und Kommunen

Des Weiteren seien die öffentlichen Vorgaben der Länder und Kommunen zu beachten. In einigen Teilen Deutschlands gelte die Untervermietung an Gäste als Zweckentfremdung von Wohnraum. Beispielsweise darf laut IVD in Hamburg und in Berlin keine unangemeldete Vermietung von über fünfzig Prozent der Wohnfläche erfolgen und der Mieter muss selber in der Wohnung wohnhaft sein. Die Städte würden so verhindern, dass der Wohnraum nicht mehr auf dem freien Wohnungsmarkt verfügbar ist.

“Findet trotz Zweckentfremdungsverbot eine Vermietung statt, kann der Mieter auch in diesem Fall mit einer hohen Strafe rechnen. Ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro darf von den zuständigen Ämtern verordnet werden”, sagt Jensch. Eine allgemeingültige Regelung gebe es hierfür nicht, daher sei das zuständigen Bezirksamt die beste Anlaufstelle für Informationen.

Haftung für Schäden

Für die Schäden der Gäste haften immer die Wohnungsmieter. Materialschäden, die durch Gäste verursacht wurden, könnten gegebenenfalls durch deren Haftpflicht beglichen werden. Bei mehrfacher Lärmbelästigung könne der Vermieter sogar kündigen.

“Der Mieter sollte zur Sicherung seines Hab und Guts immer eine Kaution veranschlagen und wichtige private Gegenstände komplett aus der Wohnung entfernen”, sagt Jensch.

Steuerpflichtige Einnahmen

Zusätzlich müssen die Gewinne der Untervermietungen laut IVD in der Steuererklärung angeben sein. In einigen individuellen Fällen müsse der Mieter auf seine Einnahmen Steuern zahlen. Bei Missachtung dürfe das Finanzamt eine Strafe erheben. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Niedrigste Goldnachfrage seit 2009 – und trotzdem hohe Preise

Laut aktuell veröffentlichter Daten des World Gold Councils hat die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal um 19 Prozent abgenommen und damit den niedrigsten Wert seit dem 3. Quartal 2009 erreicht.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...