Anzeige
19. Juli 2017, 18:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Niedrigzinsen und boomender Immobilienmarkt fördern Kreditvergabe

In der Eurozone ist die Nachfrage nach Bankkrediten im Frühjahr weiter gestiegen. Der Zuwachs habe sich im zweiten Quartal bei Unternehmenskrediten sowie bei Immobilien- und Verbraucherkrediten gezeigt, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) nach einer Umfrage unter Banken mit.

Haus-geld-preis-kosten-anstieg-teuer-miete-munzen-muenzen-hand-stapel-wachstum-shutterstock 577141810 in Niedrigzinsen und boomender Immobilienmarkt fördern Kreditvergabe

Die stärkere Kreditnachfrage sei generell durch die extrem niedrigen Zinsen zu erklären, hieß es. Bei der gestiegenen Nachfrage nach Unternehmenskrediten im zweiten Quartal hätten außerdem jüngste Entwicklungen im Bereich der Firmenübernahmen eine wichtige Rolle gespielt, teilte die EZB weiter mit.

Bei der Nachfrage nach Immobilienkrediten hätten erneut die guten Aussichten für weite Teile des Immobilienmarktes gestützt.

Bedingungen für Kreditvergabe gelockert

Zeitgleich zur steigenden Nachfrage seien die Bedingungen der Geschäftsbanken für die Kreditvergabe weiter gelockert worden, teilte die EZB mit. Sowohl Unternehmen, als auch private Haushalte hätten in den Monaten April bis Juni von einem leichteren Zugang zu Bankkrediten profitiert.

In der vorangegangenen Umfrage hatten sich die Banken bei der Frage der Kreditbedingungen für das zweite Quartal noch eher zurückhaltend gezeigt.

Konkurrenzkampf der Geldhäuser

Laut der aktuellen Umfrage gab es mehrere Gründe für die Lockerung der Kreditstandards im Frühjahr. Für die Kreditvergabe an Firmen sei demnach der Konkurrenzkampf der Geldhäuser untereinander weiterhin der bestimmende Faktor gewesen. Für das dritte Quartal gehen die befragten Banken davon aus, dass sich die Bedingungen der Kreditvergabe weiter lockern werden.

Die Ergebnisse basieren auf dem “Bank Lending Survey”. Das ist eine vierteljährliche Umfrage der EZB unter Banken im gemeinsamen Währungsraum. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

M&M: Die beitragstabilsten Berufsunfähigkeits- und Risikolebenpolicen

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase gewinnt das Thema Beitragsstabilität biometrischer Lebensversicherungsprodukte an Bedeutung. Das betrifft zuerst und unmittelbar die Bildung von Deckungsrückstellungen. 

mehr ...

Immobilien

Mehr Baugenehmigungen dank Mehrfamilienhäusern

In Deutschland wird weiter viel gebaut und renoviert. Von Januar bis November 2018 wurde der Neubau oder Umbau von 315.200 Wohnungen genehmigt. Das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Vererben der Riester-Rente: Was zu beachten ist

Was wird eigentlich aus der Riester-Rente, wenn der Versicherte stirbt? Zwar lässt sich eine Riester-Rente vererben, unter Umständen müssen Hinterbliebene aber die staatliche Förderung zurückzahlen. In vielen Fällen lässt sich das jedoch vermeiden.

mehr ...