6. September 2019, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia setzt bei Schuldschein-Debüt auf Online-Marktplatz firstwire

Die Vonovia SE („Vonovia“) hat die Digitalisierung ihrer Finanzierungsstrategie eingeleitet und erstmals ein Schuldscheindarlehen über eine digitale Plattform begeben. Im Rahmen einer Privatplatzierung stellte ein institutioneller Investor 50 Mio. Euro mit einer Laufzeit von sieben Jahren bereit. Für die Transaktion wählte das DAX-Unternehmen den deutschen Online-Marktplatz firstwire.Vonovia Bochum in Vonovia setzt bei Schuldschein-Debüt auf Online-Marktplatz firstwire

„Die Digitalisierung ist ein Megatrend und gewinnt daher auch im Finanzbereich zunehmend an Bedeutung“, sagt Helene von Roeder, Chief Financial Officer von Vonovia.

„Uns war es wichtig, unseren ersten Schuldschein eigenständig und unkompliziert im Markt zu platzieren. Mit dieser Transaktion haben wir nicht nur unsere Finanzierungspalette, sondern auch unsere Investorenbasis erweitert – und das zu sehr attraktiven Konditionen.“

Fremdkapitalvolumen bei 20,5 Mrd. Euro

Vonovia finanziert und refinanziert sich seit Jahren erfolgreich über den Kapitalmarkt. Zuletzt hat das Unternehmen im Januar 2019 eine Anleihe mit einem Volumen von 500 Mio. Euro platziert. Das ausstehende Fremdkapitalvolumen der Vonovia per 30. Juni 2019 betrug 20,5 Mrd. Euro.

„Wir können uns die Emission weiterer Schuldscheine in ähnlichen oder sogar größeren Volumina durchaus vorstellen“, sagt von Roeder mit Blick auf die Diversifizierung der Finanzmittel.

Michael Dreiner, CEO und Gründer von firstwire: „Wir freuen uns über diesen Emittenten und sehen darin eine Bestätigung unseres digitalen Ansatzes, mit dem wir neben größeren Mittelständlern auch erfahrenen Emittenten in der DAX-Liga in praktisch allen Laufzeiten und Risikoklassen Zugang zu institutionellen Kapitalgebern bieten können.”

Foto: Roland Weihrauch

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehr Schutz für die Zähne, ambulant und stationär?

Einfach geregelt. Mit den neuen Zusatzversicherungen der SDK. Als Einzelversicherung für Privatpersonen oder als betriebliche Krankenversicherung für Firmen.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Datenschutz und Brexit: Was müssen Unternehmen beachten?

Durch ein Abkommen über den Austritt Großbritanniens vom 31. Januar 2020 konnte der “kalte Brexit” zunächst abgewendet werden. Die Parteien einigten sich auf eine Übergangsphase, innerhalb derer man sich über die weiteren Details des Austritts verständigt. Dieser Beitrag greift einen rechtlichen Teilaspekt aus dem Gesamtkonglomerat verschiedener Themenfelder heraus – das Datenschutzrecht. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jonas Puchelt

mehr ...

Berater

Zehntausende Kunden der Deutschen Bank bedienen ihre Kredite nicht

Immer mehr Kunden der Deutschen Bank können wegen der Coronakrise ihre Kredite nicht mehr bedienen. “Wir haben bislang insgesamt etwa 70.000 Stundungsanträge von Privatkunden der Deutschen Bank und der Postbank erhalten”, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl von Rohr der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...