12. September 2019, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorvermietungsquoten bei Neubauvorhaben: Extrem hoch oder absichtlich niedrig

Die Flächenknappheit auf dem Münchner Büroimmobilienmarkt wirkt sich deutlich auf Neubauvorhaben aus. Ein Indikator dafür sind die so genannten Vorvermietungsquoten. Sie zeigen den Vermietungsstand von Neubauprojekten vor Fertigstellung an.

Mieten in Vorvermietungsquoten bei Neubauvorhaben: Extrem hoch oder absichtlich niedrig

„Bei spekulativen Bauvorhaben musste der Eigenkapitalanteil in den vergangenen Jahren immer recht hoch sein, um die Fremdfinanzierung zu sichern. Heute beobachten wir am Markt, dass die Finanzierung weniger von der Vorvermietungsquote abhängig ist. Ob die Vorvermietungsquote hoch oder niedrig ist, ist aktuell oftmals vielmehr eine strategische Entscheidung“, erklärt Michael Schwaiger, CEO der Schwaiger Group.

Vorvermietungsquoten von 50 Prozent und darüber

Grundsätzlich lassen sich wieder steigende Vorvermietungsquoten bei gewerblichen Projektentwicklungen beobachten. Zu diesem Fazit sind Makler, Researcher und Projektentwickler bei der jüngsten Schwaiger Makler Lounge in München gekommen.

„Für viele neue Bürokomplexe sind die Mietbücher lange vor Fertigstellung voll“, erklärt Oliver Rohr, Projektleiter bei der bulwiengesa AG in München.

Rohr: „Wir sehen Vorvermietungsquoten von 50 Prozent und darüber. Mit fortschreitender Bautätigkeit ergeben sich weitere Vermietungserfolge, sodass bis zur Fertigstellung ein sehr hoher Vermietungsstand beziehungsweise Vollvermietung erreicht ist. So etwas bildete vor fünf Jahren eher die Ausnahme.“

Vorvermietungsquoten: Keine Aussage über Marktakzeptanz

Niedrige Vorvermietungsquoten hingegen sagen nichts mehr über die Marktakzeptanz des Neubauvorhabens aus. „Wenn die Vorvermietung bei Neubauprojekten niedriger ist, ist dies oftmals Kalkül der Projektentwickler. Bevor sie heute einen Mietvertrag zu jetzt üblichen Mieten abschließen, wird auf höhere Mieten ab Zeitpunkt der Fertigstellung spekuliert“, erklärt Schwaiger.

Statt Neubauten frühzeitig attraktiv zu vermarkten, wird abgewartet. „Ein späterer Vermarktungsbeginn mit Aussicht auf künftige Mietsteigerungen ist derzeit mit einem geringen Risiko verbunden“, erläutert Rohr mit Blick auf die Leerstandsquoten bei Büroimmobilien, die in München im zweiten Quartal auf 1,4 Prozent gesunken ist.

Eine weitere Beobachtung der Experten sind deutlich anziehende Mietpreise. Laut Rohr werden in Stadtteillagen bereits Abschlüsse deutlich über 30 Euro pro Quadratmeter erzielt. Selbst in der Peripherie liegen die Mieten für Neubauobjekte mit guter Ausstattung erkennbar über 20 Euro pro Quadratmeter.

Spitzenmieten von 40 Euro pro Quadratmeter sind mittelfristig möglich. „Auch bei Anschluss- und Nachvermietungen drehen Eigentümer deutlicher an der Preisschraube“, sagt Rohr.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...