20. August 2019, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie der Traum vom Eigenheim nicht zur versteckten Kostenfalle wird

Er gilt als der Königsweg des Vermögensaufbaus und der Altersvorsorge: der Kauf eines Eigenheims. Schließlich gelten Immobilien als sichere und wertbeständige Anlage. Wer im hohen Alter ein Haus oder eine Wohnung sein Eigen nennen kann, ist um ein Vielfaches weniger armutsgefährdet als Mieter.  Ein Kommentar von Philipp Pferschy, Vorstand GIEAG Immobilien AG.

Haus-eigenheim-geld-taschenrechner-shutt 609053588-Kopie in Wie der Traum vom Eigenheim nicht zur versteckten Kostenfalle wird

Gleichzeitig eilen die Preisplateaus auf den Immobilienmärkten von einem Rekord zum anderen und schaffen so für Interessenten zusätzliche Kaufhürden. Viele fragen sich daher: Was verbirgt sich hinter dem Versprechen, dass das mit Perspektive finanzierte Eigenheim auch für den Vermögensaufbau förderlich ist?

Gründe für die aktuelle Preisdynamik gibt es mehr als genug

In vielen deutschen Städten steigen Miet- und Kaufpreise schneller als das Haushaltseinkommen. In den vergangenen fünf Jahren hat das Wachstum der Immobilienpreise das Wachstum des realen Einkommens um 16 Prozent überholt, erklärte eine Analystin von Knight Frank. Dabei sind es besonders die Innenstadtlagen, welche hohe Preisanstiege zu verzeichnen haben.

Gründe für die aktuelle Preisdynamik gibt es mehr als genug: Einerseits werden sowohl Speckgürtellagen als auch die Innenstädte der Metropolen zu immer beliebteren Wohnstandorten. Andererseits investieren internationale Käufer gerne in deutsche Immobilien, da die marktüblichen Preise im internationalen Vergleich nach wie vor als erschwinglich gelten; man wage nur einmal den Blick nach Paris oder London.

Auch die Angebotsverknappung am deutschen Markt treibt die Preisdynamik weiter an. Diese Entwicklung stellt besonders Familien vor eine Problematik: Das gewünschte Eigenheim – besonders in den deutschen Metropolen – können selbst Familien mit einem Jahreseinkommen von mehr als 150.000 Euro nicht mehr in jedem Fall bezahlen.

Worst-Case-Szenarion bedenken

Wer eine Wohnung kauft, um darin selbst zu wohnen, sollte dabei nicht auf große Wertsteigerungen hoffen. Für alle Immobilien gilt: Steigen die Zinsen, schrumpfen die Beleihungswerte – dies drückt den Preis.

Daher sollte immer das Worst-Case-Szenario durchgedacht werden, zum Beispiel wenn man sich trennt oder scheiden lässt während einer Hochzinsphase, was oft hohe finanzielle Verluste nach sich zieht.

Doch nicht nur familiäre Veränderungen, sondern auch Instandhaltungsmaßnahmen sollten frühzeitig in die Kostenkalkulation einbezogen werden. Denn Sanierungen an Sanitäranlagen, Wärmedämmung oder Elektrik können kostspielig sein.

Diese absehbaren Ausgaben gilt es bereits im Vorfeld vom erwarteten Wertzuwachs der Immobilie abzuziehen, um im Nachhinein keine Überraschungen zu erleben.

Eigentum bedeutet mehr als Vermögenssicherheit, hohe Renditen und Wertsteigerungen

Der Wunsch nach Wohneigentum ist besonders bei Familien ungebrochen hoch. Spätestens wenn Kinder geplant sind, setzten viele Familien die Idee der eigenen vier Wände in die Tat um. Für Kaufinteressenten gilt dann: realistisch bleiben!

Eigentum bedeutet nicht mehr bedenkenlose Vermögenssicherheit, hohe Renditen oder deutliche Wertsteigerungen – wer danach sucht, sollte lieber mit dem eigenen Finanzberater über alternative Investmentmöglichkeiten sprechen.

Denn nur mit einem ehrlichen Kostenplan kann der Traum vom Eigenheim nicht nur geträumt, sondern auch Realität werden.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...