Anzeige
Anzeige
25. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DWS-Schwellenländer-Fonds im Vertrieb

Der am 25. April 2005 aufgelegte DWS Invest Emerging Yield Plus hat die Vertriebszulassung für Deutschland erhalten. Mit dem Rentenfonds können Anleger von Zins- und Währungschancen in Schwellenländern profitieren. Seit Auflegung wurde eine Wertentwicklung von 3,9 Prozent erzielt. Christian Schiweck, Leiter der Emerging Markets-Rentengruppe der DWS: ?Chinas Aufwertung gegenüber dem US-Dollar bestätigt uns in der Einschätzung, dass kräftiges Wirtschaftswachstum und große Exportkraft eine starke Währung bedeutet. Asiatische Währungen stehen, wie auch osteuropäische und lateinamerikanische Währungen, verstärkt unter Aufwertungsdruck.?

Viele Schwellenländer können laut DWS etwas bieten, was Anleger in den Industrieländern vergeblich suchen: Hohe Zinsen auf Wertpapiere mit kurzer Laufzeit. Kurzläufer zum Beispiel aus der Türkei, Brasilien, Südafrika oder Indien werden in den jeweiligen lokalen Währungen derzeit in einer Größenordnung von 4,5 bis 20 Prozent verzinst. Das sei weit jenseits dessen, was nominell mit entsprechenden Euro-Kurzläufern verdient werden könne.

Das Management des DWS Invest Emerging Yield Plus (ISIN LU0216973544) investiert flexibel in verzinsliche Wertpapiere von Emittenten aus Schwellenländern mit einer durchschnittlichen Restlaufzeit von bis zu 18 Monaten beziehungsweise in derivative Finanzinstrumente wie Termin- und Optionsgeschäfte, die auf lokale Schwellenländer-Währungen lauten. Die dynamische Währungszusammenstellung orientiert sich an den Zinsaufschlägen und dem Aufwertungspotenzial. Das Management des Fonds wird jährlich mit 1,1 Prozent vergütet.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Alle Jahre wieder: No-Gos beim Weihnachtsbaumtransport

Nordmanntanne oder Blaufichte – kurz vor Weihnachten beginnt die Suche nach dem schönsten Weihnachtsbaum. Wer den ausgewählten Baum nicht nach Hause tragen kann, muss sich eine sichere Transportmöglichkeit suchen. Der Klassiker ist die Tanne auf dem Dach oder im Kofferraum. Doch da gibt’s Grenzen. Rechtsexperten geben Tipps für den störungsfreien Weihnachtsbaum-Transport.

mehr ...

Immobilien

Kanam Grund startet Projektentwicklungsfonds

Die Kanam Grund Group hat das erste Equity-Closing für ihren neuen Fondstyp abgeschlossen. Mit dem KanAm Grund German Development Fonds erweitert sich die Produktpalette der Kanam Grund Group um einen neuen Fondstyp, mit dem erstmals in Projektentwicklungen mit Schwerpunkt Deutschland investiert wird.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: Merkel könnte Brexit verhindern

Angela Merkel könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn sie den Brexit verhindert. Davon ist Hans-Werner Sinn im Interview mit “Börse Online” überzeugt. Sie habe die Chance, mit einem historischen Erfolg in die Geschichtsbücher einzugehen.

mehr ...

Berater

Top Zehn der Neujahrsvorsätze

An sich selbst arbeiten, das wollen im kommenden Jahr über 70 Prozent der Deutschen. Dazu gehört neben gesünder leben und abnehmen auch fürs Alter vorzusorgen. Das sind die zehn wichtigsten Neujahrsvorsätze der Deutschen:

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...