Anzeige
25. April 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hedgefonds fordern höheren Leitzins

Laut einer Befragung von Aquila Capital, Hamburg, unter führenden amerikanischen Macro- und Long-Short-Managern, müsste die amerikanische Zentralbank Fed den Leitzins auf bis zu 6,5 Prozent anheben, um der derzeitigen Inflation auf den Märkten zu begegnen. Nach Meinung einiger befragter Macro-Manager war die Reaktion der Märkte auf die vergangene Zinserhöhung überraschend. Anders als bei vorigen Zinsschritten durch die Fed stiegen sowohl der Gold-, als auch der Ölpreis auf neue Höchststände, während der US-Dollar nachgab. Ein Ausbleiben weiterer Schritte der Zentralbank könnte zu einer “Asset Price”-Inflation führen, einem weiteren Anstieg der Preise von Vermögenswerten, wie Immobilien, Gold und Rohstoffen. Weitere Zinserhöhungen werden ferner befürwortet, um die Inflationsängste zu dämpfen und den Boom in Asien und Südamerika abzukühlen.

Kritiker weiterer Zinsschritte unter den befragten Macro-Managern weisen auf die enormen Schäden für den Immobilienmarkt sowie den privaten Konsum hin, sollte die Fed den Leitzins von derzeit 4,75 auf 6,5 Prozent anheben. Pessimistische Marktteilnehmer beschwören sogar das Risiko einer Rezession mit weiter anhaltender Inflation. Die Anlagestrategien der befragten Long-Short-Manager werden dagegen kaum von der Leitzinsdiskussion beeinflusst. Die befragten Manager tendieren zu Chancen durch Leerverkäufe bei Titeln mit hohem KGV und gleichzeitig geringem Wachstum, wie z.B Energieaktien und Reits. Dagegen werden Aktien mit einem niedrigen KGV und hohem Wachstum gute Zukunftsaussichten eingeräumt. Dazu zählen insbesondere Titel aus dem Gesundheitswesen.

?Die meisten unserer Long-Short-Manager halten sich noch mit einem massiven Aufbau von Short-Positionen zurück”, sagt Roman Rosslenbroich, geschäftsführender Gesellschafter bei Aquila Capital und zuständig für die Hedgefonds-Aktivitäten. ?Das Meinungsbild darüber, wann es zu einem Gezeitenwechsel kommen könnte, ist unklar. Doch die Manager sind überzeugt davon, dass die genannten wachstumsschwachen Titel in zwei bis drei Jahren signifikant niedriger notieren werden.”

Aquila Capital setzte daher in Ihren Dach-Hedgefonds weiterhin auf eine Untergewichtung illiquider und zyklischer Strategien, wie Small Caps, Credit sowie teilweise Event Driven, Merger Arbitrage und Emerging Markets. Dafür setzt Rosslenbroich die Suche nach Strategien fort, die von einem Umfeld steigender Volatilität profitieren können. Das sind beispielsweise Optionsspezialisten oder auch Variable Bias Manager im Bereich Long/Short Equity. Ebenso erhöht er den Anteil an Macro- und Managed Future Managern, die ebenfalls von einer veränderten Situation an den Märkten profitieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...