Anzeige
Anzeige
20. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Oppenheim setzt auf neue EU-Staaten

Die Kölner Oppenheim KAG erwartet überdurchschnittliche Ergebnisse von den Rentenmärkten der ost- und mitteleuropäischen Ländern, die neu in die Europäische Union aufgenommen wurden. ?Bei den Europäischen Konvergenzländern haben sich im Februar speziell polnische Anleihen in Zloty sowohl absolut als auch relativ zu Euroland erfreulich entwickelt. Ferner wiesen auch ungarische und tschechische Anleihen eine überdurchschnittlicheWertentwicklung auf?, sagt Christof Kessler, Leiter des Rentefondsmanagements und Geschäftsführer der Oppenheim KAG.

In Polen haben niedrige Inflationsraten der Zentralbankes ermöglicht, die Leitzinsen erneut um 25 Basispunkteauf zuletzt vier Prozent zu senken. ?Trotz solider Konjunkturdatenwerden momentan keine Gefahren für deutlich steigende Preisegesehen, so dass der polnische Rentenmarkt weiterhin gut unterstütztbleiben sollte,? urteilt Kessler. Auch in Ungarn sprechedie ? teilweise durch eine Mehrwertsteuersenkung bedingte ?rückläufige Inflationsrate für ein Übergewicht am Rentenmarkt.

Allerdings erwarten die Rentenspezialisten der OppenheimKAG hier vor dem Hintergrund einer expansiven Fiskalpolitikvorerst keine weiteren Zinssenkungen. ?Der tschechischeRentenmarkt ist vor allem wegen der Steilheit seiner Renditestrukturkurveund dem damit verbundenen ?Rolling downthe yield curve?-Effekt attraktiv,? so Kessler. Dieser Effektbeschreibt den Einfluss, den die Zeit auf Anleihenkurse hatund dafür sorgt, dass sich der Preis der Anleihe langfristig demRücknahmekurs annähert.Kessler geht davon aus, dass die Zeit für die Konvergenzländerspielt: ?Europäische Konvergenzländer profitierenvom Konvergenzprozess sowohl durch das Erfüllen der Kriterienals auch durch zeitliche Annäherung an den Beitrittstermin.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...