9. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausblick: Stagnation und volatile Aktienmärkte halten an

Die globale Konjunkturverlangsamung setzt sich im zweiten Halbjahr bei weiterhin volatilen Aktienmärkten fort und weitet sich auf sämtliche geografische Regionen aus. Das glauben die Analysten der Genfer Privatbank Syz & CO, die allerdings trotz des skizzierten Szenarios einige ?Wachstumsinseln? sehen.

Notenbanken in der Zwickmühle

Einzig den Schwellenländern trauen die Syz-Analysten zu, ?sich relativ gut zu halten?, wenn eine allzu starke Teuerung und damit die Risiken sozialer Unruhen ausbleiben. Die Spielräume der Zentralbanken seien zwar durch den Höhenflug der Rohstoffpreise erheblich geschrumpft. Die Experten sehen allerdings Licht am Ende des Tunnels: Bei den Energiepreisen sei im Zuge des verlangsamten Wachstumstempos mit einer Stabilisierung zu rechnen, was auch einen Rückgang der Inflation erwarten ließe. Die EZB könne somit ihren Straffungskurs aufgeben und die Fed damit beginnen, ihre Geldpolitik zu normalisieren. Die Folge wäre eine steilere Zinskurve in Europa und ein gegenüber dem Euro aufwertender Dollar.

Die Aktienmärkte würden indes trotz des derzeit attraktiven Bewertungsniveaus nur profitieren, wenn sich der US-Immobilienmarkt stabilisiert und sich die Credit Spreads entspannen, so die Syz-Einschätzung. Es sei im zweiten Halbjahr weiterhin mit erhöhter Volatilität zu rechnen. Allerdings seien die Solidität der Unternehmen und ihre Fähigkeit, Cash-Flow zu erzeugen, deutlich höher als beispielsweise zu Beginn des Jahrzehnts. Insofern gäbe es keinen Grund für zu großen Pessimismus, auch wenn das derzeitige Umfeld für die Aktienmärkte nicht günstig sei.

Finanztitel weiterhin kritisch

Die Bank Syz & CO sieht gute Einstiegsmöglichkeiten beim US-Dollar und rät, Engagements bei zyklischen oder rohstoffbezogenen Währungen zurückzufahren. Finanztitel seien weiterhin kritisch zu bewerten, lediglich für Versicherer gelte dies nur mit Abstrichen, da sie weniger stark von notleidenden Hypothekendarlehen betroffen wären. Die Einstiegspreise erstklassiger Bankwerte beurteilen die Analysten allerdings als verlockend. Große Skepsis sei dort aber gegenüber Gesellschaften mit mittelmäßiger und geringer Kapitalisierung angebracht.

Die Genfer selbst werden in der zweiten Jahreshälfte verstärkt auf Alternative Investments setzen und die Cash-Quote in ihren Portfolios senken, so das Bankhaus. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gewerbeversicherung: “Trend zu mehr Online-Abschlüssen”

Für den Abschluss von Gewerbeversicherungen wenden sich 83 Prozent der Unternehmen an AO-Vermittler und Makler. Das und mehr zeigt eine aktuelle Studie der Managementberatung EY Innovalue. Cash. sprach mit Marco Gerhardt, Partner bei EY Innovalue, über weitere Ergebnisse und die Entwicklung der Branche.

mehr ...

Immobilien

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Beim Bau eines Hauses fallen Kosten für das Grundstück und den Hausbau sowie Nebenkosten für Steuern, Gebühren und Gutachten an. Die Konditionen der Finanzierung können einen Kredit teuer oder günstig machen. Ein großer Belastungsfaktor ist mittlerweile die Grunderwerbssteuer.

mehr ...

Investmentfonds

Verbraucherschützer: “Neustart” bei Regeln für Wertpapiergeschäfte

Die wachsende Zahl von Vorschriften für die Beratung von Bankkunden bei Wertpapiergeschäften ist aus Sicht von Verbraucherschützern wenig hilfreich – im Gegenteil. 

mehr ...

Berater

Wirecard sieht sich entlastet – Aktie legte kräftig zu

Der Zahlungsdienstleister Wirecard sieht sich nach einer Untersuchung wegen Korruptionsvorwürfe weitgehend entlastet. Die Prüfung durch die Kanzlei Rajah & Tann aus Singapur habe zu keinen Feststellungen zum sogenannten Round-Tripping oder Korruption geführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...