BAM: Rezession unwahrscheinlich

Percival Stanion, Allokationschef der Londoner Baring Asset Management (BAM), hält eine US-Rezession für unwahrscheinlich.

Zwar prognostiziert der BAM-Marktausblick von Januar ein abgeschwächtes US-Wachstum zwischen 1 und 1,5 Prozent für das Jahr 2008. Dennoch würden gesunde Unternehmensbilanzen und infolge des schwachen US-Dollars steigende Exporte die US-Wirtschaft vor einer rezessiven Entwicklung bewahren. Dagegen fällt die Erwartung an die Euro-Zone pessimistischer aus: Eine starke Leitwährung und die Auswirkungen der Kreditkrise würden zu einem Abklingen des europäischen Wirtschaftswachstums führen. Mit Zinssenkungen durch die Europäische Zentralbank (EZB) sei erst ab dem dritten Quartal 2008 zu rechnen, so die Einschätzung des BAM-Experten.

Auch das Vertrauen der Investoren in die Wachstumsregion Asien und die Emerging Markets, soll nach Auffassung Stanions im kommenden Jahr durch die angespannte wirtschaftliche Gesamtlage auf die Probe gestellt werden.

Die Aktienmärkte sieht Stanion im Vergleich zu Anleihen nach den letzten Zinssenkungen angemessen bewertet und geht bereits in diesem Quartal von einer verhalten positiven Entwicklung der Aktienmärkte aus. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.