Cominvest geht an die Allianz

Die Cominvest wechselt den Besitzer: Als Teil des beschlossenen Dresdner-Bank-Übernahme-Deals zwischen Allianz und Commerzbank geht der mit 700 Millionen Euro bewertete Asset-Manager des Frankfurter Geldhauses an den Versicherer aus München.

Die Allianz stärkt damit ihre Marktposition in diesem Segment und wird laut eigenen Angaben mit über 300 Milliarden gemanagten Mitteln zum größten Vermögensverwalter im deutschen Markt. Im Publikumsfonds-Geschäft bringen es Allianz Global Investors (AGI) und die Cominvest nach Zahlen des Bundesverband Investment und Asset Management gemeinsam auf einen Marktanteil von knapp 16 Prozent.

Auch als der Münchner Allfinanz-Konzern im April 2001 für 24,5 Milliarden Euro die nun weiterveräußerte Dresdner Bank erwarb, hatte er es auf deren Fondsgeschäft abgesehen. Während die margenschwache Privat- und Firmenkundensparte damals bei der Dresdner Bank verblieb, griff sich die Allianz die profitable Fondsgesellschaft Dit und verbuchte sie fortan in der eigenen Bilanz. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.