Dexia eröffnet Niederlassung in Warschau

Der Vermögensverwalter Dexia Asset Management expandiert nach Polen.
Die weltweit operierende Unternehmenstochter des belgisch-französischen Finanzkonzerns Dexia, mit Hauptsitz in Brüssel, eröffnet eine Niederlassung in Warschau. Leiterin des dreiköpfigen Warschauer Teams ist Katarzyna Lomnicka.

Das Publikumsfondsvermögen in Polen stieg nach Angaben der Lipper Feri-Publikation ?Fund Market Monitor? in den letzten vier Jahren um 286 Prozent. Zudem sind polnische Pensionsfonds mit einem Anteil von 60 Prozent und einem Gesamtvolumen von 35 Millionen Euro an Rentenfonds Mittel- und Osteuropas beteiligt. Vor dem Hintergrund eines weiteren Abbaus von Kapitalschranken wird es für polnische Pensionsfonds künftig einfacher werden, in Auslandsanlagen zu investieren. Im Gegenzug werden durch die Aufwertung der polnischen Nationalwährung Zloty und die Kursaufschwünge an der Warschauer Börse Investments in Polen beliebter.

Dexia Asset Management möchte von dieser Entwicklung profitieren. Henri-Michel Tranchimand, Vorstandsmitglied von Dexia Asset Management erläutert die Gründe der Expansion: ?Inkeinem osteuropäischen Land ist das verwaltete Vermögen höher als in Polen. Nirgendwoin der Region steht mehr Geld für Neuanlagen zur Verfügung und wachsenNettomittelzuflüsse in Fonds stärker?. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.