29. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dexia eröffnet Niederlassung in Warschau

Der Vermögensverwalter Dexia Asset Management expandiert nach Polen.
Die weltweit operierende Unternehmenstochter des belgisch-französischen Finanzkonzerns Dexia, mit Hauptsitz in Brüssel, eröffnet eine Niederlassung in Warschau. Leiterin des dreiköpfigen Warschauer Teams ist Katarzyna Lomnicka.

Das Publikumsfondsvermögen in Polen stieg nach Angaben der Lipper Feri-Publikation ?Fund Market Monitor? in den letzten vier Jahren um 286 Prozent. Zudem sind polnische Pensionsfonds mit einem Anteil von 60 Prozent und einem Gesamtvolumen von 35 Millionen Euro an Rentenfonds Mittel- und Osteuropas beteiligt. Vor dem Hintergrund eines weiteren Abbaus von Kapitalschranken wird es für polnische Pensionsfonds künftig einfacher werden, in Auslandsanlagen zu investieren. Im Gegenzug werden durch die Aufwertung der polnischen Nationalwährung Zloty und die Kursaufschwünge an der Warschauer Börse Investments in Polen beliebter.

Dexia Asset Management möchte von dieser Entwicklung profitieren. Henri-Michel Tranchimand, Vorstandsmitglied von Dexia Asset Management erläutert die Gründe der Expansion: ?Inkeinem osteuropäischen Land ist das verwaltete Vermögen höher als in Polen. Nirgendwoin der Region steht mehr Geld für Neuanlagen zur Verfügung und wachsenNettomittelzuflüsse in Fonds stärker?. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ersatzteile werden um fünf Prozent teurer: Treiben Hersteller die Preise?

Ersatzteile wie Scheinwerfer, Windschutzscheiben und Kotflügel sind in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Zwischen August 2019 und August 2020 haben die Autohersteller die Preise im Schnitt um fast fünf Prozent erhöht, wie aus einer aktuellen Auswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Einige Ersatzteile wurden sogar noch teurer.

mehr ...

Immobilien

Studie: Homeoffice lässt Bürobedarf in Frankfurt sinken

Die zunehmende Verbreitung von Homeoffice infolge der Corona-Krise könnte laut einer Studie die Büronachfrage in Frankfurt einbrechen lassen. Mittelfristig werde der Flächenbedarf um 10 bis 14 Prozent des Bestands fallen, schätzt der Immobilienspezialist NAI Apollo. Im Extremfall werde der Rückgang 20 Prozent betragen, heißt es in einem jetzt veröffentlichten Papier.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahl: “Beide Kandidaten brauchen eine starke Performance”

Die Spannung im US-Wahlkampf steigt: Am Dienstag treffen Joe Biden und Donald Trump bei der ersten TV-Debatte aufeinander. Der Kampagnen- und Strategieberater Julius van de Laar blickt im Video-Interview mit Cash.-Redakteur Kim Brodtmann auf das Duell voraus.

mehr ...

Berater

Project: Vertriebs-Chef wird Holding-Vize

Mit Wirkung zum 21. September 2020 ist Alexander Schlichting (45) vom Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Holdinggesellschaft der Project Investment Gruppe ernannt worden. Der Holding-Vorstand wird damit von zwei auf drei Mitglieder erweitert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökostrom-Anteil in diesem Jahr bisher bei rund 48 Prozent

Nahezu die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurde in den ersten neun Monaten des Jahres aus erneuerbaren Energien gedeckt. Der Ökostrom-Anteil soll weiter steigen.

mehr ...

Recht

Reform der Mietspiegelverordnung sorgt für Quantensprung

Die Mietspiegelkommission der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. sieht den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegelrechts als gelungen an.

mehr ...