21. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING: China und Geldmarkt

ING Investment Management (ING IM), der globale Asset Manager der niederländischen ING-Gruppe, hat die Deutschland-Zulassung für den Geldmarktfonds ING (L) Renta Fund Euro Liquidity (LU0325909421) sowie den ING (L) Invest China Access (LU0323396548) erhalten.

Der China-Fonds investiert in Aktientitel chinesischer Unternehmen, die an internationalen Börsen beispielsweise in den USA, Singapur oder Hongkong, aber nicht am heimischen A-Aktienmarkt notiert sind. Das Produkt wird von einem achtköpfigen Team um Senior Investment Manager Michael Chiu von Hongkong aus gemanagt. Im Rahmen einer Bottom-up-Strategie stellen die Experten ein konzentriertes Portfolio von 30 bis 40 Unternehmenstiteln aus dem MSCI China Universe zusammen. Derzeit bilden Finanztitel mit rund einem Drittel und Energietitel mit etwa 20 Prozent die größten Positionen. Auf Industriewerte entfallen 18,64 Prozent der ausgewählten Titel.
Die Verwaltungsgebühr beträgt 1,5 Prozent per annum.

Der Geldmarktfonds investiert in Einlagen bei Kreditinstituten sowie sämtliche Arten von Geldmarktanlagen, vorausgesetzt es ha ndelt sich um Titel mit einem AAA-Rating, der Kategorisierung für Titel der höchsten Bonität. Bis zu 20 Prozent des Fondsvermögens investiert Managerin Anne-Pascale Bauwens in Instrumente wie Asset Backed Securities (ABS), Floating Rate Notes sowie Währungsanleihen. Weitere 20 Prozent hält Bauwens in liquiden Mitteln. Als Benchmark des Fonds dient der Geldmarktzins Eonia, der durch die Europäische Zentralbank festgelegte Durchschnittszins für Übernacht-Interbanken-Geschäfte in der Eurozone. Das Renditeziel liegt um ein Prozent über dem Eonia-Index. ?Unser Renditeziel fällt damit vergleichsweise gering aus?, so Bauwens. ?Wir setzen aber ausschließlich auf die sichersten Papiere und sind bereit, dafür eine geringere Rendite in Kauf zu nehmen?.
Anleger zahlen maximal drei Prozent Ausgabeaufschlag und 0,65 Prozent jährliche Verwaltungsgebühr. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Millionen Menschen in Deutschland von Wohnkosten überlastet

Teure Mieten und hohe Wohnungspreise machen vielen Menschen in Deutschland schwer zu schaffen. Rund 11,4 Millionen Personen lebten 2019 in Haushalten, die von hohen Wohnkosten finanziell überlastet waren, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Das seien knapp 14 Prozent der Bevölkerung. 

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...