Anzeige
11. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentfonds: Nur ein Drittel Privatkunden

Lediglich ein Drittel der von europäischen Fondsgesellschaften verwalteten Investments entfallen auf Privatkunden, so eine aktuelle Studie des Dachverbands der europäischen Fondsindustrie, European Fund and Asset Management Association (Efama), Brüssel.

Demnach machen institutionelle Investoren in Deutschland 58 Prozent der Anleger aus, in Großbritannien sogar 77 und in Frankreich 66 Prozent. Mit einem Anteil von 34 Prozent fallen Profi-Anleger im belgischen Markt am wenigsten ins Gewicht.

Unter den institutionellen Investoren wiederum entfällt der Löwenanteil mit 41 Prozent auf Versicherungen, gefolgt von Pensionsfonds mit 30 Prozent. Banken bringen es im europäischen Durchschnitt lediglich auf einen Anteil von vier Prozent. In Deutschland spielen sie allerdings eine wichtige Rolle und machen 21 Prozent aus.

Deutschland drittstärkster Fondsstandort Europas

Deutsche Investmentgesellschaften managen knapp 15 Prozent des europäischen Investmentfonds-Volumens und belegen damit den dritten Platz im europaweiten Vergleich, so ein weiteres Resultat der Studie. Mit 22 Prozent des Gesamtaufkommens werden die meisten europäischen Fonds von französischen Unternehmen verwaltet, dahinter folgen britische mit 21 Prozent.

Laut den Efama-Daten managen europäische Fondsgesellschaften derzeit Volumina von 7,1 Billionen Euro, während Fonds mit einem Gesamtwert von 7,6 Billionen in Europa domiziliert sind. Fast ein Viertel der Produkte sind in Luxemburg aufgelegt, ein knappes Zehntel in Irland. Die Betrachtung umfasst allerdings auch Fonds, die von außereuropäischen Gesellschaften gemanagt werden, aber in Europa domizilieren. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...