Absolute Return mit Terminkontrakten

Nicht weniger als zwölf bis 15 Prozent jährliche Rendite stellt der Ariad Global Futures UI (DE000A0RGT30) Anteilseignern in Aussicht. Damit das gelingt, setzt Fondsmanager Perry Kaufmann auf börsennotierte Terminkontrakte.

Das von der Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment und dem Hamburger Ariad Asset Management GmbH lancierte Portfolio ist „darauf ausgerichtet, die Chancen der Asset-Klasse Managed Futures an den weltweit wichtigsten Aktien-, Renten-, Währungs- und Rohstoffmärkten über den Einsatz von börsennotierten Terminkontrakten zu nutzen“.

Die Volatilität soll trotz der hohen Renditeprognosen lediglich etwa zehn bis zwölf Prozent betragen und den Absolute-Return-Anspruch rechtfertigen. Dafür sorgen soll ein quantitativer Ansatz, den Ariad zusammen mit dem US-Hedgefondsmanager Perry Kaufman entwickelt hat: „Die Regeln funktionieren gerade auch in Krisenzeiten an den Kapitalmärkten.“

Anleger zahlen per annum 1,95 Prozent Verwaltungsgebühr, außerdem eine jährliche Performance Fee von einem Fünftel der Rendite, die über den Geldmarktzins Drei-Monats-Euribor hinausgeht. Der Ausgabeaufschlag liegt bei fünf Prozent. (mr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.