Anzeige
23. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Halbzeitergebnisse: US-Banken aus dem Gröbsten raus?

Die Quartalszahlen der großen US-amerikanischen Geldhäuser fallen durchwachsen aus. Während Citigroup, Goldman Sachs und JP Morgan mittlerweile bereits wieder Milliardengewinne ausweisen, kann die New Yorker Großbank Morgan Stanley den Turbulenzen nicht entfliehen und vermeldet den dritten Quartalsverlust in Folge.

Insgesamt hat Morgan Stanley 1,3 Milliarden US-Dollar verloren, vor einem Jahr war das Ergebnis noch knapp eine Milliarde US-Dollar Gewinn. Größte Belastungen seien die Rückzahlung der Kapitalhilfen an die US-Regierung in Höhe von 850 Millionen US-Dollar sowie die neuerdings gemeinsam mit der Citigroup geführte Investmentbank-Tochter Smith Barney. Für das Joint Venture kassierte Citigroup 11,1 Milliarden US-Dollar.

Neben solchen Sondereffekten haben die drei oben genannten Investmentbanken ihren wiederkehrenden Erfolg in großem Maß den zur Bekämpfung der Finanzkrise aufgeweichten Bilanzierungsvorschriften zu verdanken.

Optimismus bei Vermögensverwaltern

Zwiespältiges Bild bei den Asset Managern: Anleger haben Blackrock im zweiten Quartal zusätzlich 15,2 Milliarden US-Dollar zur Vermögensverwaltung anvertraut. Auf Jahressicht handelt es sich damit beim verwalteten Vermögen von 1,37 Billionen US-Dollar um einen Rückgang von vier Prozent, im Vergleich zum ersten Quartal jedoch um ein siebenprozentiges Plus. Der Quartalsgewinn sank um mehr als 20 Prozent auf 218 Millionen US-Dollar.

Im Vorjahr waren es noch 274 Millionen US-Dollar. Der Umsatz brach um mehr als ein Viertel auf gut eine Milliarden US-Dollar ein. Blackrock-Vorstandschef Laurence Fink zeigt sich für die weitere Geschäftsentwicklung zuversichtlich, obwohl es für Vermögensverwalter schwierig bleiben werde, die nach wie vor widersprüchlichen Signale der Märkte richtig zu deuten.

Legg Mason schaffte die Trendwende und fährt zum ersten Mal seit 2007 wieder einen Nettogewinn ein. Insbesondere das Fondsgeschäft soll zu dem Plus von gut 50 Millionen US-Dollar beigetragen haben. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...