Anzeige
Anzeige
12. Januar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentbarometer: Schlechte Stimmung hält weiter an

Die Stimmung unter den deutschen Privatanlegern hat sich im Dezember weiter verschlechtert, so die Ergebnisse des aktuellen Investmentbarometers, einer Umfrage der Fondsgesellschaft JP Morgan, Frankfurt. Mit 22,2 Prozent glaubte zum Jahreswechsel nicht einmal ein Viertel der Befragten, dass sich der deutsche Leitindex Dax in den nächsten sechs Monaten positiv entwickeln wird ? das entspricht einem ein Rückgang um 6,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat November.

?Dies ist der niedrigste Optimismus-Wert, den wir jemals gemessen haben?, sagt Jean Guido Servais, JPM-Marketing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei JPM.

Parallel zu dieser Entwicklung nahm der Anteil der Börsen-Skeptiker um 4,2 Punkte zu und liegt nun bei 46,2 Prozent ? damit allerdings immer noch deutlich unter dem Höchstwert vom Oktober 2008, als er auf fast 53 Prozent kletterte.

Trotz der pessimistischen Erwartungen bleibt die Bereitschaft für weitere Investitionen seit mehreren Monaten auf stabilem – allerdings niedrigem – Niveau. Sie liegt mit 36,2 Prozent dennoch deutlich höher, als die Quote von 22,2 Prozent Börsen-Optimisten annnehmen ließe. ?Dieser Trend legt die Vermutung nahe, dass einige Anleger trotz des gesunkenen Börsenvertrauens noch kurz vor der Einführung der Abgeltungssteuer eine langfristige strategische Depotausrichtung planten?, erklärt Servais.

Investmentfonds verdrängen Sparbücher

Bei den bevorzugten Investments konnten Investmentfonds mit einem Plus von 4,8 Prozentpunkten zum Jahresende zulegen und belegen mit 15 Prozent nun wieder die Spitzenposition als beliebtestes zukünftiges Anlageinstrument. Die konservative Anlageform des klassischen Sparbuchs stieg erneut um 1,5 Punkte auf 12,9 Prozent und liegt damit auf Rang Zwei. Tagesgeldkonten fielen dagegen in der Anlegergunst um 1,7 Punkte zurück rangieren damit mit 12,1 Prozent an dritter Stelle.

Mit der von den Marktforschern der GfK erstellten Studie werden monatlich die aktuellen Markteinschätzungen und Investitionsabsichten der deutschen Privatanleger ermittelt. Die repräsentative Befragung fand zuletzt vom 28. November bis 12. Dezember 2008 statt. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...