Anzeige
25. November 2009, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jyske Invest: Wachstumsdynamik in den Emerging Markets hält an

Auch 2010 können Investoren mit einem stabilen Wachstum in den Schwellenländern rechnen. Konjunkturlokomotive wird dabei einmal mehr die chinesische Volkswirtschaft sein. Das glaubt zumindest Søren Nemec, der Portfoliomanager des Global Emerging Market Equities Fonds des dänischen Asset Managers Jyske Invest.

Drachen-127x150 in Jyske Invest: Wachstumsdynamik in den Emerging Markets hält an“Wir sehen insbesondere in den asiatischen Märkten einen stabilen Aufwärtstrend, der immer stärker auch vom privaten Verbrauch getragen wird”, erklärt der Investment-Profi.

China bleibt Wachstumsmotor

Für 2010 rechne China mit einem Wachstum von acht Prozent, die Schwelle zu zweistelligen Wachstumsraten könne überschritten werden. Mit einem Rekord-Konjunkturpaket von etwa 458 Milliarden Euro habe die chinesische Regierung deutliche Investitionssignale gesetzt, die dem Infrastruktursektor sowie dem Arbeitsmarkt und damit der Ausgabeneigung der Privathaushalte zugute kämen, so Fondsmanager Nemec.

Auch in Indonesien und Brasilien sieht er die stark gestiegene Binnennachfrage als positives Signal. Ein Anziehen der Rohstoffpreise und gesunkene geopolitische Risiken lassen, so Nemec, den russischen Markt attraktiv erscheinen. Die türkische Aktienrallye stütze sich dagegen eher auf das niedrige Zinsniveau als auf substanzielle wirtschaftliche Stärke des Landes.

Abkopplung vom Westen trotzdem nicht in Sicht

Trotz der insgesamt soliden Wachstumsstory sieht Jyske Invest die Emerging Markets auch in Zukunft abhängig von weltweiten Entwicklungen. Nemec: “Wir glauben nicht daran, dass sich diese Märkte von den westlichen Industrienationen abkoppeln können. Zu stark sind die wechselseitigen Abhängigkeiten über die Finanzmärkte, die Handelsbeziehungen und die Investitionen.”

Allerdings spreche die Wachstumsdynamik und die im Vergleich zum Westen geringere Staatsverschuldung vieler Schwellenländer für langfristig positive Investmentperspektiven. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...