Anzeige
Anzeige
25. November 2009, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jyske Invest: Wachstumsdynamik in den Emerging Markets hält an

Auch 2010 können Investoren mit einem stabilen Wachstum in den Schwellenländern rechnen. Konjunkturlokomotive wird dabei einmal mehr die chinesische Volkswirtschaft sein. Das glaubt zumindest Søren Nemec, der Portfoliomanager des Global Emerging Market Equities Fonds des dänischen Asset Managers Jyske Invest.

Drachen-127x150 in Jyske Invest: Wachstumsdynamik in den Emerging Markets hält an“Wir sehen insbesondere in den asiatischen Märkten einen stabilen Aufwärtstrend, der immer stärker auch vom privaten Verbrauch getragen wird”, erklärt der Investment-Profi.

China bleibt Wachstumsmotor

Für 2010 rechne China mit einem Wachstum von acht Prozent, die Schwelle zu zweistelligen Wachstumsraten könne überschritten werden. Mit einem Rekord-Konjunkturpaket von etwa 458 Milliarden Euro habe die chinesische Regierung deutliche Investitionssignale gesetzt, die dem Infrastruktursektor sowie dem Arbeitsmarkt und damit der Ausgabeneigung der Privathaushalte zugute kämen, so Fondsmanager Nemec.

Auch in Indonesien und Brasilien sieht er die stark gestiegene Binnennachfrage als positives Signal. Ein Anziehen der Rohstoffpreise und gesunkene geopolitische Risiken lassen, so Nemec, den russischen Markt attraktiv erscheinen. Die türkische Aktienrallye stütze sich dagegen eher auf das niedrige Zinsniveau als auf substanzielle wirtschaftliche Stärke des Landes.

Abkopplung vom Westen trotzdem nicht in Sicht

Trotz der insgesamt soliden Wachstumsstory sieht Jyske Invest die Emerging Markets auch in Zukunft abhängig von weltweiten Entwicklungen. Nemec: “Wir glauben nicht daran, dass sich diese Märkte von den westlichen Industrienationen abkoppeln können. Zu stark sind die wechselseitigen Abhängigkeiten über die Finanzmärkte, die Handelsbeziehungen und die Investitionen.”

Allerdings spreche die Wachstumsdynamik und die im Vergleich zum Westen geringere Staatsverschuldung vieler Schwellenländer für langfristig positive Investmentperspektiven. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...