VUV-Mitglieder setzen auf Aktien, Rohstoffe und Anleihen

Die Mehrzahl der im Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VUV) organisierten Unternehmen geht davon aus, dass die Aktienmärkte die Talsohle nach der Finanzkrise passiert haben, und erwartet keine weiteren drastischen Rückschläge an der Börse. Das zeigt eine VUV-Umfrage unter seinen Mitgliedern, an der sich insgesamt 64 Finanzexperten beteiligten.

Befragt zu den aussichtsreichsten Anlageklassen auf Sicht von zwölf Monaten nannten die unabhängigen Vermögensverwalter vor allem Aktienfonds (78 Prozent) und Aktien (Standardwerte 81 Prozent, Nebenwerte 55 Prozent; Mehrfachnennungen möglich). Hier wird auch das beste Rendite/Risiko-Profil gesehen. Ebenso werden Rohstoff-Investments (82 Prozent) und Unternehmensanleihen (67 Prozent) zur Anlage empfohlen.

Dagegen raten jeweils über die Hälfte der Experten (60 beziehungsweise 56 Prozent) von Hedge Fonds und Private Equity klar ab, ebenso von Geldmarktfonds (55 Prozent).

Trotz der insgesamt optimistischen Lageeinschätzung gehen rund 60 Prozent der Befragten davon aus, dass die Finanzmärkte derzeit überhitzt sind. In den vergangenen Monaten sei viel Kapital freigeworden, das nun bei dem sich abzeichnenden Aufschwung rasch investiert werde.

„Ob die Fundamentalwerte die Kursgewinne in jedem Fall stützen, ist zweifelhaft, so Günter T. Schlösser, Vorsitzender des Vorstandes des VUV. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.