Anzeige
2. November 2010, 16:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assenagon gründet ETF-Broker Crossflow

Der Münchner Finanzdienstleister Assenagon bringt die ETF-Plattform Crossflow an den Start. Ziel des neuen Tochterunternehmens ist es, institutionelle Investoren beim Handel mit Indexfonds als Marketmaker mit An- und Verkaufskursen zu versorgen. Damit die nötige Liquidität gewährleistet ist, wurde die Baader Wertpapierhandelsbank als strategischer Partner ins Boot geholt.  

Etf-127x150 in Assenagon gründet ETF-Broker Crossflow Um einen flüssigen Handel mit attraktivem Kursniveau bieten zu können, plant Crossflow, die Liquidität der Profi-Anleger mit der Liquidität der Kassa- und Derivatemärkte und der fortlaufenden Kursstellung der Baader Bank zu verknüpfen. Zusätzliche Liquiditätsquellen sollen über die Plattformen ausgewählter ETF-Emittenten sowie über die Depotbestände weiterer Partner erschlossen werden. Den aufsichtsrechtlichen Rahmen für das gemeinsame Projekt stellt dabei die Gesellschaft Assenagon Client Service, die wiederum durch die Bafin beaufsichtigt wird.

Neben dem ETF-Brokerage soll Crossflow als Ansprechpartner für alle produkt- und investorenspezifischen ETF-Fragen fungieren. Das Team verknüpfe täglich aktualisierte ETF-Datenbanken mit Analyse-Tools, teilt Assenagon mit. Auf dieser Basis sollen dann auf den einzelnen Investor zugeschnittene Produktvergleiche erstellt werden. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] an den Start. Ziel des neuen Tochterunternehmens ist es, institutionelle Investoren beim […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Assenagon gründet ETF-Broker Crossflow | Mein besster Geldtipp — 3. November 2010 @ 01:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...